Neuigkeiten

Was gibt es Neues bei der Denkfabrik KFIBS?

  • 4. Oktober 2022 (Di.): Zum 1. Oktober hat unsere Vereinskollegin Büşra Aksoy offiziell das Amt als (zweite) KFIBS-PR-Assistentin übernommen. Sie hat uns bereits in den vergangenen Wochen und Monaten aktiv unterstützt durch die Nutzung ihrer Kontakte und Netzwerke als junge Journalistin und Moderatorin, um auf diese Weise den Thinktank KFIBS bei Politikerinnen und Politikern auf NRW-Landesebene bekannter zu machen. Wir freuen uns schon sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit ihr im Bereich „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ sowie im Bereich „Social Media“!
  • 26. September 2022 (Mo.): Vor Kurzem durften wir mit Doktorand Sushobhan Parida von der Universität Leipzig einen neuen Kollegen begrüßen, der zukünftig die beiden KFIBS-Forschungsgruppen „Asien“ sowie „Friedens- und Konfliktforschung“ mit seinen fachlichen Kenntnissen verstärken wird. Insbesondere freuen wir uns, mit ihm einen ersten KFIBS-Länderexperten für die asiatische Großmacht Indien gewonnen zu haben, der darüber hinaus die Sprachen des Landes spricht. Ferner möchten wir an dieser Stelle bekannt geben, dass Stephan H. M. Schmitz, zugleich 1. Stv. Vorsitzender des KFIBS e. V., als kommissarischer Sprecher mit sofortiger Wirkung die Koordination der KFIBS-Asien-Forschungsgruppe übernimmt, bis ein offizieller Nachfolger für dieses Amt gefunden wurde. Diese KFIBS-Forschungsgruppe und deren Weiterentwicklung ist von besonderem Interesse für unseren Thinktank aufgrund der weltpolitischen Bedeutung Asiens.
  • 14. September 2022 (Mi.): Hiermit geben wir den Wechsel von Caroline Spanaus von der thematischen Forschungsgruppe „Friedens- und Konfliktforschung“ (FG 10) in die regionale Forschungsgruppe „Afrika“ (FG 8) im Rahmen des KFIBS-Fachbereichs bekannt. Aufgrund einer Fokusverlagerung bei Frau Spanaus wurde dieser Wechsel auf ihren Wunsch hin nun offiziell vollzogen. Wir wünschen unserer KFIBS-Kollegin viel Spaß und Erfolg bei ihrer zukünftigen FG-Arbeit mit Afrika-Bezug!
  • 12. September 2022 (Mo.): Der Politikwissenschaftler und KFIBS-Vorsitzende Dr. Sascha Arnautović ist zurzeit sehr stark eingebunden in zwei Sammelbandprojekte unseres Vereins bei Springer VS (Wiesbaden) und beim Tectum Verlag (Baden-Baden). Zusätzlich arbeitet er bereits an weiteren Publikationen – sowohl im KFIBS-Rahmen als auch außerhalb. Mehr dazu in seinem Blogpost vom 3. September unter folgendem Link: https://www.cs-arnautovic.de/neue-publikationsprojekte-in-planung-eine-uebersicht/. Darüber hinaus hat er sich mit einem Abstract für einen Tagungsbeitrag zur Außenpolitikforschung im Rahmen der „Weimarer Konferenz zur Weltpolitik“ beworben. Der damit verbundene Call for Papers (CfP) zum Thema „Neue Denkrichtungen in den Theorien der Internationalen Beziehungen in Deutschland“ von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und der Universität Erfurt kann hier als PDF-Datei abgerufen werden. Die Tagung findet vom 4. bis 6. Mai 2023 in Weimar (Thüringen) statt. Abstracts im Umfang von maximal 500 Wörtern können noch bis zum 15. September 2022 (Deadline) eingereicht werden.
  • 3. September 2022 (Sa.): Achtung, Sprecherwechsel in der KFIBS-Forschungsgruppe „Lateinamerika“! Wir geben heute offiziell bekannt, dass Rafael D. Uribe Neira sein Sprecheramt am 1. September dieses Jahres an Dr. Ekrem Eddy Güzeldere übergeben hat. Wir bedanken uns herzlich bei Rafael für seine mehrjährige Arbeit als Forschungsgruppensprecher, insbesondere im KLAGK-Rahmen, und wünschen Eddy eine interessante und erfolgreiche Zeit als neuer Forschungsgruppensprecher. Zudem hoffen wir auf eine baldige Realisierung der nächsten KLAGK-Veranstaltung mit unserem langjährigen Kooperationspartner connosco e. V. in Köln – wir sind schon sehr gespannt darauf!
  • 22. August 2022 (Mo.): Mit einiger Verspätung geben wir heute bekannt, dass wir zwischenzeitlich mit Nadja M. Schaffer von der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn personelle Verstärkung für die KFIBS-Asien-Forschungsgruppe erhalten haben. In ihrer Forschung konzentriert sich die Bonner Kollegin auf die koreanische Halbinsel und die Region Ostasien sowie auf die Migrationspolitik. Wir heißen sie in unseren Reihen hiermit offiziell herzlich willkommen und wünschen ihr viel Spaß beim Forschen im KFIBS-Rahmen!
  • 19. August 2022 (Fr.): Gestern durften wir den CDU-Landtagsabgeordneten Thomas Okos im Landtag Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf besuchen. Neben der Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses standen auch Themen wie der Erhalt der Demokratie sowie die engere Verzahnung von Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Medien im Fokus des Gespräches mit ihm. Die daraus entstehenden Synergien für alle Akteure bergen enormes Potenzial, das es stärker zu nutzen gilt. Dieses Ziel werden wir auch weiterhin konsequent verfolgen – dabei immer vor Augen: die Interessen von Studierenden und Absolvent(inn)en der Geistes- und Sozialwissenschaften. Wir danken Herrn Okos für den herzlichen Empfang und den wertvollen Austausch auf Augenhöhe. Genau so geht Politik!
  • 1. August 2022 (Mo.): Seit dem 20. Juli haben wir Verstärkung für unser KFIBS-Team bekommen – mit der Nachwuchswissenschaftlerin Lena Schönmeier von der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist eine neue Praktikantin am Start. Wir heißen sie hiermit herzlich willkommen und wünschen ihr eine intensive, schöne und vor allem lehrreiche Zeit bei uns! Die Bachelor-Studentin der Politikwissenschaft und Soziologie wird sowohl im KFIBS-Fachbereich als auch im KFIBS-Organisationsbereich zum Einsatz kommen während ihrer 3-monatigen Praktikumszeit in unserem Thinktank.
  • 18. Juli 2022 (Mo.): Heute dürfen wir bekannt geben, dass wir die Rubrik „Literaturempfehlungen“ (https://kfibs.org/literaturempfehlungen/) inzwischen mit konkreten Inhalten gefüllt haben und dort ab sofort Buchempfehlungen mit Bezug zu den internationalen Beziehungen sowie zur Außen- und Sicherheitspolitik zu finden sind. Gerade für Studierende der Politikwissenschaft möchten wir mit diesem Extra-Service eine gewisse Orientierung bieten.
  • 13. Juli 2022 (Mi.): Wir dürfen auch auf diesem Wege daran erinnern, dass heute Abend von 18.00 bis 20.00 Uhr unsere Kooperationsveranstaltung zum Thema „Folgt nach Russlands Angriffskrieg in der Ukraine eine Invasion Chinas in Taiwan?“ mit dem Referenten Dr. Hermann Halbeisen im Seminarraum S 54 im Philosophikum an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln stattfinden wird. Es sind noch Plätze frei! Für Kurzentschlossene: jetzt noch schnell unter lena.osbelt@kfibs.org anmelden. Des Weiteren weisen wir darauf hin, dass der KFIBS-Vorsitzende Dr. Sascha Arnautović in diesem Jahr einen zweiten Einsatz am 29. Juli im Rahmen der sogenannten Bildungsfreizeit für die Akademie Biggesee in Attendorn im Sauerland haben wird. Nähere Informationen dazu können hier abgerufen werden.
  • 11. Juli 2022 (Mo.): Im Zusammenhang mit unserer 3. Veranstaltung der Ukraine-Russland-Eventreihe „Den Ukraine-Krieg verstehen: Entstehung – Verlauf – Folgen“ am 13. Juli an der Universität zu Köln haben wir noch ein Informationsblatt mit näheren inhaltlichen Ausführungen zum Vortrag von Politikwissenschaftler Dr. Hermann Halbeisen erstellt. Sie finden es nun hier als PDF-Datei zum Download. Auch finden Sie darin weitergehende Informationen zum o. g. Referenten. Wir freuen uns schon auf die gemeinsame Veranstaltung mit der BSH-Hochschulgruppe für Sicherheitspolitik an der Universität zu Köln und der GSP-Sektion Köln!
  • 6. Juli 2022 (Mi.): Hiermit dürfen wir heute offiziell unsere 3. Veranstaltung im Rahmen unserer neuen Ukraine-Russland-Eventreihe „Den Ukraine-Krieg verstehen: Entstehung – Verlauf – Folgen“ bekannt geben. Diesmal handelt es sich dabei um eine Kooperationsveranstaltung mit der BSH-Hochschulgruppe für Sicherheitspolitik an der Universität zu Köln und der Sektion Köln der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e. V. (GSP). Zum Thema „Folgt nach Russlands Angriffskrieg in der Ukraine eine Invasion Chinas in Taiwan? Parallelen, Unterschiede und Perspektiven“ spricht und diskutiert Dr. Hermann Halbeisen, Lehrbeauftragter mit Schwerpunkt chinesisches und westliches politisches Denken am Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln. Die Präsenzveranstaltung findet am 13. Juli (Mi.) ab 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Seminarraum S 54 im Philosophikum an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln statt. Das Veranstaltungsplakat finden Sie hier als PDF-Datei zum Download. Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung unter lena.osbelt@kfibs.org erforderlich ist. Die KFIBS-Eventmanagerin wird Ihnen nach Ihrer Kontaktaufnahme eine Anmeldebestätigung schicken. Maximal 24 Personen sind für die Teilnahme aufgrund der Raumkapazitäten zugelassen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
  • 28. Juni 2022 (Di.): Mit großer Freude haben wir kürzlich erfahren, dass unser Vereinsmitglied Lisa-Marie Geltinger aus Regensburg, Mitglied und Autorin der KFIBS-Forschungsgruppe „USA/Transatlantische Beziehungen/NATO“, im Zuge einer Reise ins Rheinland unsere Vereinszentrale in Brühl besuchen möchte. Als eine Nachwuchsinitiative, deren Mitglieder in ganz Deutschland und sogar auch im Ausland aktiv sind, möchten wir die Gelegenheit nutzen und aus diesem „Treffen im kleinen Kreis“ mit unserer Vereinskollegin Geltinger ein KFIBS-Socializing-Event aus der Taufe heben. In diesem Sinne laden wir alle, die in der Nähe von Brühl wohnen und Zeit haben, zu einem entspannten Austausch und persönlichen Kennenlernen am 4. Juli 2022 (Mo.) ab 20.30 Uhr ins Brühler Wirtshaus am Schloss (Adresse: Max-Ernst-Allee 2, 50321 Brühl) in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Brühl ein. Wir freuen uns auf euch!
  • 24. Juni 2022 (Fr.): Achtung, wir haben personellen Zuwachs bekommen! Vor Kurzem haben Dr. Ekrem Eddy Güzeldere (Berlin) und Florian Hoppe (zurzeit in Bergen, Norwegen) offiziell ihren Vereinsbeitritt erklärt und sind nun Teil des KFIBS-Fachbereichs mit seinen regionalen und thematischen Forschungsgruppen geworden. Herr Dr. Güzeldere wird das KFIBS-Lateinamerika-Forscherteam rund um den Forschungsgruppensprecher Rafael D. Uribe Neira mit seiner Brasilien-Expertise verstärken und sich u. a. mit Fragen zu den Beziehungen Brasiliens zu den sogenannten aufstrebenden Mächten und zur Europäischen Union (EU) beschäftigen. Florian Hoppe (Bachelor-Student an der Europa-Universität Flensburg) hingegen wird ab sofort Mitglied im KFIBS-Europa/EU-Forscherteam rund um den Forschungsgruppensprecher Dimitri Beder sein. Herr Hoppe bringt dabei seine Kenntnisse über die EU-Politik und die europäische Sicherheitspolitik in die Forschungsgruppenarbeit ein. Aktuell befindet er sich für ein Auslandssemester an der University of Bergen in Norwegen. Wir heißen die beiden genannten neuen Kollegen herzlich willkommen in unseren Reihen und freuen uns auf die künftige fachliche Zusammenarbeit mit ihnen!
  • 17. Juni 2022 (Fr.): Unsere Präsenzveranstaltungen finden eine Fortsetzung, solange solche noch – aus unserer Sicht – verantwortbar durchführbar sind. Für den 1. und 2. Juli (Fr.-Sa.) haben wir eine Einzelveranstaltung zum Themenkomplex „Türkischer Ultranationalismus“ (1. Juli, 19.00-21.00 Uhr) und eine weitere Veranstaltung zum Themenkomplex „Ukraine-Krieg“ (2. Juli, ebenfalls 19.00-21.00 Uhr) im Rahmen unserer neuen Ukraine-Russland-Eventreihe in Köln-Nippes vorgesehen. Unser Gast wird für beide Abendveranstaltungen der Hamburger Sozialwissenschaftler Dr. Yaşar Aydın sein, der über die entsprechende Türkei-Expertise für beide Veranstaltungsthemen verfügt. Die dazugehörigen Veranstaltungsplakate finden Sie hier (1.7.) und hier (2.7.) jeweils als PDF-Datei zum Download. Weitergehende Informationen entnehmen Sie bitte den Informationsblättern, die Sie hier (1.7.) und hier (2.7.) abrufen können. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl in beiden Fällen auf maximal 30 Personen begrenzt ist. Anmeldung unter: lena.osbelt@kfibs.org. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
  • 10. Juni 2022 (Fr.): An dieser Stelle möchten wir bekannt geben, dass wir mit Büşra Aksoy ein neues Vereinsmitglied gewonnen haben, die unsere regionale KFIBS-Forschungsgruppe „Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika“ (FG 3) besonders mit ihrer Türkei-Expertise verstärken wird. Die Studentin der Politikwissenschaft arbeitet neben ihrem Masterstudium an der Universität Bonn als deutsch-türkische Moderatorin beim türkischen TV-Sender „Kanal Avrupa“ in Duisburg. Wir freuen uns sehr auf die künftige Zusammenarbeit mit ihr und wünschen ihr viel Erfolg beim Einstieg in unseren Verein!
  • 2. Juni 2022 (Do.): Wir dürfen heute den bereits gestern vollzogenen Sprecherwechsel in der KFIBS-Forschungsgruppe „Extremismus/Terrorismus“ (FG 12) bekannt geben. Neue Sprecherin dieser thematischen Studiengruppe ist ab sofort die Religionswissenschaftlerin Dr. Nina Käsehage, die den Politikwissenschaftler und bisherigen Forschungsgruppensprecher Dr. Mitra Moussa Nabo ablöst. Wir danken dem genannten Kollegen für seinen Einsatz in der zurückliegenden Zeit und wünschen der Kollegin Käsehage alles Gute und viel Erfolg für ihre neue Funktion im KFIBS-Rahmen!
  • 25. Mai 2022 (Mi.): Auf Anfrage der Koordinierungsstelle „Wissenschaft und Öffentlichkeit“ an der Universität zu Köln hat unser Vereinsvorsitzender Dr. Sascha Arnautović kurzfristig einen Auftrag angenommen, einen interaktiven Workshop im Rahmen der JuniorUniversität am 27. Juni für Kölner Schülerinnen und Schüler auszurichten. Dieser findet im Seminargebäude der Universität zu Köln statt und trägt den Titel „Wie geht der Westen mit dem Ukraine-Krieg um? Ein wissenschaftlicher Blick auf westliche Reaktionen“. Nähere Informationen dazu finden Sie hier. Zu dieser Beauftragung beglückwünschen wir den Politikwissenschaftler Dr. Sascha Arnautović und wünschen ihm viel Erfolg und gutes Gelingen bei den nun anstehenden Vorbereitungen darauf!
  • 23. Mai 2022 (Mo.): Inzwischen liegt uns auch der Veranstaltungsbericht zum 8. KLAGK (= „Kölner Lateinamerika-Gesprächskreis“) in finaler Fassung vor, der am 7. April dieses Jahres in der Alten Feuerwache Köln stattfand. Der Bericht steht hier als PDF-Datei zum Download für Interessierte bereit. Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich bei der Autorin Isabella Neu und beim Sprecher Rafael D. Uribe Neira der KFIBS-Forschungsgruppe „Lateinamerika“ (FG 6) für seinen Einsatz in diesem Zusammenhang!
  • 17. Mai 2022 (Di.): Heute können wir nun nähere Veranstaltungsinformationen weitergeben, die unseren Vorabendevent am 3. Juni (Fr.) und unsere Populismus-Veranstaltung am 4. Juni (Sa.) betreffen. Die dazugehörigen vollständigen Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsplakat hier und dem Informationsblatt hier. Da die Personenzahl bei unserer Hauptveranstaltung am 4. Juni an der Universität Bonn auf 40 Teilnehmende begrenzt sein wird, bitten wir um zeitnahe Registrierung unter lena.osbelt@kfibs.org für externe Interessierte und unsere Vereinsmitglieder. Wir sind schon voller Vorfreude auf den nächsten KFIBS-Event in Präsenz am ersten Juni-Wochenende dieses Jahres!
  • 16. Mai 2022 (Mo.): Der Thinktank KFIBS mit Sitz in Brühl (Rhld.) hat kürzlich eine Förderung aus dem NRW-Landesförderprogramm „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“ im Haushaltsjahr 2022 erhalten. Der Bewilligungszeitraum erstreckt sich ab diesem Monat bis zum 31. Dezember dieses Jahres. Damit werden wir nun unsere neue Veranstaltungsreihe „Den Ukraine-Krieg verstehen: Entstehung – Verlauf – Folgen“ finanzieren, die zur Aufklärung, richtigen Einordnung und gehaltvollen Analyse der Kriegssituation in der Ukraine beitragen soll. Wir bedanken uns beim Rhein-Erft-Kreis, insbesondere beim Landrat Frank Rock und bei Katharina Walkling-Spieker (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), für diese Förderzusage, mit der wir die Realisierung der o. g. Ziele in Angriff nehmen werden. Ferner möchten wir an dieser Stelle das KFIBS-Neumitglied und zugleich das neue Mitglied und den neuen Autor der KFIBS-Forschungsgruppe „Südosteuropa“ (FG 5), den Historiker Rigels Lenja (LMU München), herzlich willkommen heißen in unseren Reihen – auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit mit ihm hoffen wir!
  • 13. Mai 2022 (Fr.): Im Nachgang zur Auftaktveranstaltung der KFIBS-Eventreihe „Den Ukraine-Krieg verstehen: Entstehung – Verlauf – Folgen“ am 6. Mai in Präsenz in Köln publizieren wir hier den dazugehörigen Veranstaltungsbericht als PDF-Datei zum Download, den erneut unser Mitgliederbetreuer David Isken erstellt hat. Wir danken ihm für seinen unermüdlichen Einsatz und wünschen Ihnen, liebe Interessierte, viel Spaß bei der Lektüre!
  • 11. Mai 2022 (Mi.): Achtung, Vorankündigung! An dieser Stelle dürfen wir schon einmal unsere nächste Präsenzveranstaltung bekannt geben. Diese findet in Verbindung mit einem KFIBS-internen Vorabendevent (Fr., 3. Juni, Brühler Wirtshaus am Schloss, Beginn 18.00 Uhr) am 4. Juni (Sa.) von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr an der Universität Bonn statt. Als Gast dürfen wir dann den Politikwissenschaftler Dr. Jakob Schwörer (Leuphana Universität Lüneburg) begrüßen, der im Rahmen der universitären Lehre im Fach Politikwissenschaft von Herrn PD Dr. Lazaros Miliopoulos in diesem Sommersemester zum Themenkomplex „Populismus“ vortragen wird. Nähere Veranstaltungsinformationen folgen in Kürze!
  • 3. Mai 2022 (Di.): Hiermit dürfen wir auf die neueste KFIBS-Pressemitteilung hinweisen, die sich dem offiziellen Start unserer neuen Ukraine-Russland-Veranstaltungsreihe und der damit verbundenen Auftaktveranstaltung mit Politikwissenschaftler Dr. Felix Riefer aus Bonn widmet. Die aktuelle Pressemitteilung (PM) ist in der Rubrik „Presse/Medien“ auf unserer Website zu finden (s. dazu unter: https://kfibs.org/presse-medien/), steht Ihnen aber auch hier zum Download zur Verfügung. Wir bedanken uns herzlich bei unserer PR-Referentin Julia Arnautović für die PM-Erstellung!
  • 1. Mai 2022 (So.): Mit dem heutigen Tag dürfen wir den offiziellen Amtsantritt der neuen Sprecherin der KFIBS-Forschungsgruppe „Friedens- und Konfliktforschung“ (FG 10), Kimberly Schmidt, bekannt geben. Sie wird ab sofort die Koordination der besagten thematischen Forschungsgruppe von Jonas Remmers übernehmen, dem wir für seine personelle Aufbauarbeit an dieser Stelle danken. Für ihre neue Aufgabe wünschen wir Frau Schmidt alles Gute und viel Erfolg!
  • 27. April 2022 (Mi.): Wir dürfen heute die Eröffnungsveranstaltung der neuen KFIBS-Veranstaltungsreihe „Den Ukraine-Krieg verstehen: Entstehung – Verlauf – Folgen“ ankündigen. Diese findet am 6. Mai (Fr.) in der Alten Feuerwache Köln im Seminarraum „Kleines Forum“ (Südtrakt) in der Melchiorstraße 3 in 50670 Köln von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr statt. Als Gast des Abends begrüßen wir dann Dr. Felix Riefer, Politikwissenschaftler und Russlandexperte aus Bonn. Er wird uns sein Buch „Russlands Außenpolitik unter Putin 2000-2018“ (Springer VS, Wiesbaden 2020) vorstellen und es mit dem Ukraine-Krieg verknüpfen, sodass dadurch ein Aktualitätsbezug hergestellt wird. Im Anschluss daran wird es eine moderierte Diskussion mit dem Autor geben. Das Veranstaltungsplakat mit weitergehenden Informationen haben wir hier als PDF-Datei für Sie bereitgestellt. Anmeldung für diesen (kostenlosen) Event bitte unter: presse@kfibs.org. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!
  • 25. April 2022 (Mo.): Im Nachgang zu unserem letzten (digitalen) KFIBS-Stammtisch zum Thema „Der russische Angriffskrieg in der Ukraine: Reaktionen aus der Perspektive der MENA-Region“ veröffentlichen wir hier den dazugehörigen Veranstaltungsbericht im PDF-Format, den unser Mitgliederbetreuer David Isken verfasst hat. Wir danken ihm für seinen Einsatz und wünschen viel Vergnügen beim Lesen seines Berichts!
  • 20. April 2022 (Mi.): Wir dürfen an dieser Stelle an unseren mittlerweile 30. KFIBS-Stammtisch zum Thema „Der russische Angriffskrieg in der Ukraine: Reaktionen aus der Perspektive der MENA-Region“ erinnern. Dieser findet heute Abend ab 20.30 Uhr als Online-Veranstaltung über Zoom statt. Kurzentschlossene können sich gerne noch unter presse@kfibs.org anmelden! Gleichzeitig möchten wir darauf hinweisen, dass unsere PR-Referentin Julia Arnautović kürzlich einen Beitrag über die Denkfabrik KFIBS bei „REGIONAL.report“ veröffentlichen konnte. Dieser kann unter folgendem Link eingesehen werden: https://regional.report/2022/04/14/bessere-berufschancen-durch-denkfabrik/. Viel Spaß bei der Lektüre!
  • 19. April 2022 (Di.): Auf erneute Anfrage des Lehrstuhls für Internationale Beziehungen und Europaforschung an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg übernimmt der KFIBS-Vorsitzende Dr. Sascha Arnautović im Sommersemester 2022 einen politikwissenschaftlichen Lehrauftrag für das Online-Seminar „U.S. Alliance Politics under President Biden: Is a Revitalization of the Transatlantic Alliance in the Face of Russia’s War in Ukraine Possible?“. Wir gratulieren ihm herzlich zu diesem neuerlichen Lehrauftrag an der Universität Würzburg im IB-Bereich!
  • 14. April 2022 (Do.): Kurz vor Ostern 2022 haben wir gute Nachrichten zu vermelden: Wir haben insgesamt drei neue Mitglieder gewinnen können, die wir an dieser Stelle herzlich willkommen heißen in unserem Verein! Es handelt sich dabei um Lena Schenk, Mauro ter Heyne und Kaiya M. Reisch. Frau Schenk und Herr ter Heyne sind nun Teil des Teams der thematischen KFIBS-Forschungsgruppe „IB-Theorien und Außenpolitikforschung“ (FG 9). Frau Reisch verstärkt mit ihrer Expertise gleich zwei KFIBS-Forschungsgruppen, nämlich die Studiengruppe „Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika“ (FG 3) sowie die Studiengruppe „Asien“ (FG 7). Wir freuen uns auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit mit unseren Neumitgliedern!
  • 12. April 2022 (Di.): Hiermit geben wir bekannt, dass wir am 20. April unseren nächsten (virtuellen) KFIBS-Stammtisch zum Thema „Der russische Angriffskrieg in der Ukraine: Reaktionen aus der Perspektive der MENA-Region“ ausrichten werden. Das virtuelle Meeting über Zoom findet abends ab 20.30 Uhr statt. Eine Voranmeldung unter presse@kfibs.org ist erforderlich. Anschließend erhalten die angemeldeten Personen von uns den Einwahllink. Das Plakat zu dieser Online-Veranstaltung finden Sie hier. Das Informationsblatt stellen wir Ihnen hier zum Download zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
  • 8. April 2022 (Fr.): Auch die regionale KFIBS-Forschungsgruppe „Europa/EU“ (FG 2) hat sich Gedanken zum Ukraine-Krieg gemacht und ein entsprechendes Statement formuliert. Hierfür zeichnet sich Dr. Jakob Schwörer verantwortlich, der diese Erklärung stellvertretend für die gesamte Forschungsgruppe verfasst hat. Schauen Sie dafür unter folgendem Link: https://kfibs.org/forschungsgruppen/regionale-forschungsgruppen/europa-eu/. Im Abschnitt unterhalb des Gliederungspunktes „Die Arbeitsschwerpunkte der Forschungsgruppe ‚Europa/EU‘ […]“ finden Sie das Statement zum russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine aus einer europäischen Perspektive.
  • 28. März 2022 (Mo.): Hiermit starten wir heute offiziell die Veranstaltungswerbung für den 8. KLAGK zum Thema „Zivilgesellschaft, Frieden und Sicherheit in Kolumbien: Friedensdividende im Postkonflikt?“, der diesmal in Präsenz in der Alten Feuerwache Köln im Seminarraum „Kleines Forum“ (Südtrakt, oberstes Stockwerk, Melchiorstr. 3, 50670 Köln) stattfinden wird. Veranstaltungstermin ist der 7. April (Do.), und zwar von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Als Referentinnen stehen uns die beiden Nachwuchswissenschaftlerinnen Caroline Cornier für das Thema „Territoriale Souveränität – Sackgasse oder essenzielles Widerstandsmittel?“ und Sara Meyer für das Thema „Farianas – weibliche Aufständische und die kolumbianischen Medien“ zur Verfügung. Veranstalter sind neben dem KFIBS e. V. unser langjähriger Kooperationspartner connosco e. V. Als Sponsoren dieses KLAGK-Events konnten wir „Brot für die Welt“ und den AStA der Universität zu Köln gewinnen. Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich für deren finanzielle Unterstützung! Den Veranstaltungsflyer im PDF-Format finden Sie hier zum Download. Sie haben Interesse an einer Teilnahme? Dazu folgende Informationen: Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, Sie können einfach zum Event kommen. Allerdings weisen wir darauf hin, dass die Teilnehmerzahl auf maximal 50 Personen begrenzt ist. Bitte beachten Sie Folgendes: Es gilt die 2G-Plus-Regel für diese KLAGK-Veranstaltung!
  • 21. März 2022 (Mo.): Gerne weisen wir an dieser Stelle auf den am 18. März veröffentlichten Online-Beitrag „Chancellor Scholz’s Visit To Turkey Won’t Prompt A Breakthrough“ unseres KFIBS-Kollegen Dr. Yaşar Aydın hin. Dieser ist auf der unabhängigen Meinungsplattform „FeniksPolitik“ erschienen und kann unter https://fenikspolitik.org/2022/03/18/chancellor-scholz-visit-turkey-wont-prompt-a-breakthrough/ abgerufen und eingesehen werden. – Viel Spaß beim Lesen!
  • 18. März 2022 (Fr.): Angesichts des Ukraine-Krieges haben sich Kimberly Schmidt und Jakob Landwehr-Matlé, beide Mitglieder der thematischen KFIBS-Forschungsgruppe „Friedens- und Konfliktforschung“ (FG 10), Gedanken zu dieser bewaffneten Auseinandersetzung zwischen der Ukraine und der Russischen Föderation gemacht – und das unter Berücksichtigung von zwei gängigen politikwissenschaftlichen Friedensbegriffen und einer aktuellen Bestandsaufnahme des Verhandlungsstandes zwischen den beiden Konfliktparteien. Die daraus resultierenden zwei Beiträge können auf dem (allgemeinen) KFIBS-Blog unter https://kfibs.org/blog/ im unteren Seitenabschnitt abgerufen werden. Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre!
  • 17. März 2022 (Do.): Hiermit dürfen wir die externe Veröffentlichung eines Beitrages zum Thema „The German Approach to the COVID-19 Pandemic“ unserer Vereinskolleginnen Johanna Siegert und Sophie C. W. Stützle, beide Mitglieder und Autorinnen der KFIBS-Forschungsgruppe „Globale Zukunftsfragen“ (FG 14), auf dem Blog des American Institute for Contemporary German Studies (AICGS) der Johns Hopkins University in Washington, D.C. bekannt geben. Der Blog-Beitrag geht der Frage nach, ob der deutsche COVID-19-Ansatz ein Erfolg oder eher ein Misserfolg darstellt. Darüber hinaus behandelt er die deutsche Impfkampagne vor dem Hintergrund der damit verbundenen Herausforderungen für die Bundesrepublik. Ebenfalls wird das Auf und Ab des deutschen Ansatzes diskutiert. Hier der entsprechende Link zum Beitrag: https://www.aicgs.org/2022/03/the-german-approach-to-the-covid-19-pandemic/. Wir wünschen Ihnen interessante Einblicke!
  • 14. März 2022 (Mo.): Hiermit möchten wir auf einen kürzlich erschienenen zenith-Kommentar unseres Vereinskollegen Dr. Yaşar Aydın, Sprecher der KFIBS-Forschungsgruppe „Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika“ (FG 3), aufmerksam machen. Der Online-Beitrag vom 11. März trägt den Titel „Vom Störenfried zum Vermittler. Friedensverhandlungen zwischen Russland und Ukraine in der Türkei“. Er kann unter https://magazin.zenith.me/de/politik/friedensverhandlungen-zwischen-russland-und-ukraine-der-tuerkei abgerufen werden. Der Teaser lautet: „In der Ukrainekrise übernimmt die Türkei eine Vermittlerrolle und drängt auf eine Neuausrichtung der westlichen Türkeipolitik – Deutschland könnte dabei die Führung übernehmen.“ – Viel Spaß beim Lesen!
  • 9. März 2022 (Mi.): Anlässlich des Ukraine-Krieges, der am 24. Februar durch russische Streitkräfte auf direkten Befehl Wladimir Putins ausbrach, hat sich unser Fachbereich mit seinen Forschungsgruppen darauf verständigt, entsprechende Statements zu veröffentlichen sowie eine Veranstaltungsreihe zum ausgebrochenen Krieg in unserer europäischen Nachbarschaft zu initiieren (wahrscheinlich mit Unterstützung durch eine breite Allianz von Kooperationspartnern), um auf zivilgesellschaftlicher Ebene schrittweise einen konstruktiven Dialog zwischen der russischsprachigen Community in Deutschland und den allmählich in deutschen Städten ankommenden Ukrainerinnen und Ukrainern zu ermöglichen. Gleichzeitig soll ein differenzierter und vielfältiger Diskurs stattfinden, wie eine Versöhnung – trotz des Schreckens des Krieges in der Ukraine – zwischen den beiden Konfliktparteien im gesellschaftlichen Bereich stattfinden kann. Wir werden Sie über die weiteren Entwicklungen an dieser Stelle und über unsere Social-Media-Kanäle auf dem Laufenden halten. Erste Statements unserer Forschungsgruppenmitglieder finden Sie unter: https://kfibs.org/forschungsgruppen/regionale-forschungsgruppen/osteuropa-kaukasus-zentralasien/ (s. dazu den unteren Seitenabschnitt). Weitere Stellungnahmen folgen nach und nach!
  • 2. März 2022 (Mi.): Unser Vereinsvorsitzender Dr. Sascha Arnautović hat kürzlich einen Blog-Beitrag auf seiner Gewerbe-Website veröffentlicht (s. dazu unter: https://www.cs-arnautovic.de/die-relevanz-der-deutschen-politikwissenschaft-staerken/), den wir den KFIBS-Mitgliedern, aber auch allen Vertreterinnen und Vertretern unserer Zunft zur Lektüre ausdrücklich empfehlen! Hierin zeigt er die Relevanz deutscher Politikwissenschaft auf und macht dies fest an globalen Krisen wie dem aktuellen Ukraine-Krieg, was die Bedeutung des sozialwissenschaftlichen Sachverstands im Hinblick auf eine differenzierte Einordnung und Analyse derartiger Ereignisse der internationalen Politik einmal mehr zeigt.
  • 25. Februar 2022 (Fr.): Die neu formierte thematische KFIBS-Forschungsgruppe „Globale Zukunftsfragen“ (FG 14) hat kürzlich personellen Zuwachs bekommen – wir begrüßen an dieser Stelle die beiden Doktoranden Lucas Hamel (Universität Siegen) und Philipp Thimm (Universität zu Köln) ganz herzlich! Wir freuen uns auf das Einbringen ihrer Fachkenntnisse und wünschen uns eine gute und konstruktive Zusammenarbeit mit Ihnen im KFIBS-Rahmen in naher Zukunft.
  • 23. Februar 2022 (Mi.): Unser Vereinsvorsitzender Dr. Sascha Arnautović wird im Bereich der politischen Erwachsenenbildung am 26. März zum Thema „Die USA im Spannungsfeld zwischen Innen- und Außenpolitik, ihre sicherheits- und wirtschaftspolitischen Interessen sowie ihr Verhältnis zur EU, zu Russland und China“ im Rahmen des Studienseminars „Europa zwischen Russland, USA und China“ (25.-27. März) an der Akademie Biggesee in Attendorn (NRW) referieren. Dabei wird sein Vortrag auf folgende Fragen näher eingehen: Erstens, inwiefern innenpolitische Entwicklungen Einfluss auf die US-Außenpolitik haben; zweitens, welche Schwerpunkte in sicherheits- und wirtschaftspolitischer Hinsicht von der Biden-Regierung gesetzt werden; und drittens, wie sich derzeit das Verhältnis der USA zu globalen Akteuren wie die EU, Deutschland, Russland und China gestaltet.
  • 18. Februar 2022 (Fr.): Wir weisen heute an dieser Stelle darauf hin, dass auf der Startseite („Home“) unserer Website https://kfibs.org im linken Seitenabschnitt im unteren Teil der Navigationsleiste nun sowohl unser Instagram-Kanal als auch unser YouTube-Kanal verlinkt sind. Damit haben wir uns im Bereich „Social Media“ mittlerweile breit aufgestellt und gut positioniert. Wir freuen uns über das Interesse an unseren neuen Social-Media-Kanälen!
  • 16. Februar 2022 (Mi.): Die KFIBS-Pressestelle hat für unseren Thinktank nun auch einen Instagram-Account eingerichtet. Damit haben wir uns einen weiteren Social-Media-Kanal erschlossen, der besonders auf unsere ganz junge Zielgruppe einzahlt. Unter https://www.instagram.com/kfibs_ev/ findet ihr uns ab sofort auch über dieses soziale Netzwerk – wir freuen uns auf euch!
  • 15. Februar 2022 (Di.): Hiermit geben wir den Sprecherwechsel in der KFIBS-Forschungsgruppe „Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika“ (FG 3) bekannt. Wir danken Simon Engelkes für seine zuletzt geleisteten Dienste als FG-Sprecher und wünschen seinem Nachfolger, dem Sozialwissenschaftler Dr. Yaşar Aydın, alles Gute und viel Erfolg bei der künftigen FG-Arbeit! Gleichzeitig möchten wir darüber in Kenntnis setzen, dass David Jansen heute offiziell das neu geschaffene Amt des Community-Managers antritt und sein vorheriges Amt im Bereich „Social Media“ an Julia Slavina übergibt. Sie wird neue Social-Media-Managerin des KFIBS e. V. Auch ihnen beiden wünschen wir gutes Gelingen bei ihren neuen Aufgaben!
  • 3. Februar 2022 (Do.): Unser Vereinsvorsitzender Dr. Sascha Arnautović, der kürzlich seinen „runden“ Geburtstag feiern konnte, wird die Ehre zuteil, einen digitalen Vortrag zum Thema „Die amerikanisch-russischen Beziehungen angesichts des russischen Truppenaufmarsches an der ukrainischen Grenze: Endgültiger Tiefpunkt im bilateralen Verhältnis?“ im Rahmen der Semestereröffnung des Vereins zur Förderung des Gasthörer- und Seniorenstudiums an der Universität zu Köln e. V. mit anschließender Diskussion über Zoom im Sommersemester 2022 am 7. April halten zu dürfen. Dazu gratulieren wir ihm recht herzlich!
  • 28. Januar 2022 (Fr.): Wir dürfen nochmals an die virtuelle KFIBS-Mitgliederversammlung heute Abend ab 18.00 Uhr erinnern, auf die wir uns im Vereinsvorstand bereits sehr freuen! Gleichzeitig möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass das KFIBS-Beiratsmitglied Prof. Dr. Simon Koschut seit Januar dieses Jahres Lehrstuhlinhaber für Internationale Sicherheitspolitik an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen (Baden-Württemberg) ist. Wir gratulieren ihm zu dieser DFG-Heisenberg-Professur ganz herzlich und wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg für diese neue und spannende Aufgabe!
  • 26. Januar 2022 (Mi.): Die westlichen Demokratien stehen heute vor großen Herausforderungen. Umso wichtiger ist es, dass Einrichtungen wie der Thinktank KFIBS Flagge zeigen und sich für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit einsetzen. Denn nur durch Resilienz bleiben die heutigen demokratischen Institutionen überlebensfähig. Wir als Denkfabrik hoffen daher, dass wir durch zukünftige Publikationen und Veranstaltungen einen Beitrag zur Stärkung der Demokratie leisten können. Lesen Sie dazu gerne unser ausführliches Statement in unserer neuen Website-Rubrik „Vielfalt – Demokratie – Weltoffenheit“!
  • 21. Januar 2022 (Fr.): In genau einer Woche findet unsere virtuelle Mitgliederversammlung 2021 (Nachholtermin) statt. Dazu hat der KFIBS-Vorsitzende Dr. Sascha Arnautović heute eine entsprechende Tagesordnung für die turnusmäßige Vereinsversammlung erstellt. Diese wird unseren Mitgliedern noch an diesem Wochenende über den vereinsinternen E-Mail-Verteiler zur Kenntnisnahme zugehen. Wir als KFIBS-Vorstand freuen uns schon auf ein Wiedersehen mit den Vereinsmitgliedern am Abend des 28. Januar 2022!
  • 15. Januar 2022 (Sa.): Offizieller Amtsantritt des neuen Sprechers der KFIBS-Forschungsgruppe „Europa/EU“. Dimitri Beder übernimmt ab heute diese Funktion und wird sich ab sofort der Koordination der besagten Forschungsgruppe annehmen. Er folgt damit Josefine Weinhold im Amt, der wir an dieser Stelle für ihren bisherigen Einsatz danken. Wir gratulieren Dimitri Beder herzlich zu diesem neuen Amt und wünschen ihm viel Glück und Erfolg bei seiner zukünftigen Arbeit!
  • 13. Januar 2022 (Do.): Achtung, der 8. KLAGK („Kölner Lateinamerika-Gesprächskreis“) steht demnächst an! Gemeinsam mit unserem Veranstaltungspartner connosco e. V. suchen wir für das Thema „Zivilgesellschaft, Frieden und Sicherheit in Kolumbien: Friedensdividende im Postkonflikt?“ zwei Vortragende aus dem Nachwuchsbereich, die bereit wären, einen möglichst anschlussfähigen Vortrag (ca. 20 Minuten) am 7. April dieses Jahres in der Alten Feuerwache Köln zu halten. Interessierte können einen Abstract im Umfang von maximal 250 Wörtern bis zum 5. Februar (Deadline) in deutscher, englischer oder spanischer Sprache an info@connosco.de und an rafael.uribe-neira@kfibs.org schicken. Wir freuen uns auf entsprechende Einsendungen!
  • 11. Januar 2022 (Di.): Auf Grundlage einer Vorstandsentscheidung wird Dr. Arnold H. Kammel (Wien) mit sofortiger Wirkung vom wissenschaftlichen Beirat in das Kuratorium des KFIBS e. V. wechseln, wo er aus unserer Sicht in beratender Funktion noch mehr leisten kann als bis zu diesem Zeitpunkt im KFIBS-Beirat. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm!
  • 10. Januar 2022 (Mo.): Für den baldigen Abschluss des bereits abgelaufenen Kalenderjahres 2021 möchte der KFIBS-Vorstand noch in diesem Monat das turnusmäßige Jahresabschlusstreffen durchführen, damit im Rahmen der Mitgliederversammlung eine Entlastung des Exekutivorgans vonstattengehen kann. Der Termin steht nun fest: Freitag, der 28. Januar von 18.00-20.00 Uhr. Auch wie im letzten Jahr wird es erneut eine Online-Veranstaltung (Zoom-Meeting) geben. Weitere Informationen zur Vereinsversammlung (z. B. der Einwahllink) folgen in nächster Zeit.
  • 7. Januar 2022 (Fr.): Mit Beginn des neuen Jahres dürfen wir auch die Neumitglieder im KFIBS-Beirat und im KFIBS-Kuratorium öffentlich bekannt machen: Dr. Azadeh Zamirirad, Stv. Forschungsgruppenleiterin und Iran-Expertin der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin, ist seit dem 1. Januar Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des KFIBS e. V. Zuvor war sie lange Jahre treues Vereinsmitglied. PD Dr. Lazaros Miliopoulos, Stv. Geschäftsführer mit Verantwortung für zwei Arbeitsbereiche in der Koordinierungsstelle „Wissenschaft und Öffentlichkeit (KOOST)“ an der Universität zu Köln, ist seit Jahresbeginn Mitglied des Kuratoriums des KFIBS e. V. Der Politikwissenschaftler war viele Jahre 1. Stv. KFIBS-Vorsitzender und Sprecher der KFIBS-Forschungsgruppe „Extremismus/Terrorismus“.
  • 5. Januar 2022 (Mi.): Die im Jahr 2021 neu formierte KFIBS-Forschungsgruppe „Globale Zukunftsfragen“ hat kürzlich den Einführungstext für ihre Webseite fertiggestellt. Dieser ist ab sofort abrufbar unter folgendem Link: https://kfibs.org/forschungsgruppen/thematische-forschungsgruppen/globale-zukunftsfragen/. Auf der Forschungsgruppenseite können Sie mehr Informationen zu den Forschungsfragen, denen sich das aktuell 4-köpfige KFIBS-Team widmet, und zu den Arbeitsschwerpunkten sowie zu den Mitgliedern der thematischen Forschungsgruppe finden.
  • 3. Januar 2022 (Mo.): Zu Beginn des neuen Jahres, wir hoffen, dass alle unsere Vereinsmitglieder und Besucher(innen) unserer Internetpräsenz gut und gesund in das Jahr 2022 gestartet sind, dürfen wir folgende Personalia bekannt geben: Nicolas Verbeek folgt mit Wirkung vom 1. Januar dieses Jahres Jann Preisendörfer im Amt als Sprecher der KFIBS-Forschungsgruppe „IB-Theorien und Außenpolitikforschung“. Wir danken Jann für seine langjährige – verdienstvolle – Forschungsgruppenarbeit in der Funktion als Verantwortlicher und sind froh, dass er uns weiterhin als Mitglied und Autor der KFIBS-IB-Forschungsgruppe sowie der KFIBS-Asien-Forschungsgruppe erhalten bleibt. Gleichzeitig wünschen wir Nicolas einen erfolgreichen Start im Rahmen seiner neuen Aufgabe. Zudem hat unser Neumitglied Benjamin Burtz ebenfalls mit Wirkung vom 1. Januar das lange vakante KFIBS-Amt „Personalreferent(in)“ übernommen – auch ihm wünschen wir nur das Beste für seinen neuen Verantwortungsbereich.
  • 21. Dezember 2021 (Di.): Nach der letzten KFIBS-Vorstandssitzung am 20. Dezember verabschieden wir uns nun in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub und sind ab dem 3. Januar 2022 wieder erreichbar. Wir wünschen allen unseren Mitgliedern, Autorinnen und Autoren, Gastautorinnen und Gastautoren sowie Gremienmitgliedern frohe Festtage und einen guten Start in das neue Jahr, vor allem aber Gesundheit in diesen turbulenten Corona-Zeiten!
  • 19. Dezember 2021 (So.): Hiermit geben wir den erfolgreichen Abschluss (18.12.) am Zertifikatslehrgang „Social-Media-Manager*in“ an der Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung an der TH Köln unserer Schriftführerin, PR-Referentin und Fundraiserin Julia Slavina bekannt. Wir gratulieren ihr ganz herzlich zu dieser Qualifizierung und sind uns sicher, dass ihre neu gewonnene Kompetenz gewinnbringend in die strategische Weiterentwicklung unseres Vereins und Thinktanks einfließen wird!
  • 16. Dezember 2021 (Do.): An dieser Stelle dürfen wir ganz herzlich unser jüngstes Mitglied Benjamin Burtz, geboren 2002 in Köln, begrüßen – auf gute und konstruktive Zusammenarbeit im KFIBS-Rahmen in naher Zukunft! Er studiert seit 2020 im Bachelor Geschichte und Politik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
  • 12. Dezember 2021 (So.): Wir freuen uns nach einer längeren Pause, den nächsten KFIBS-Stammtisch heute ankündigen zu dürfen. Dieser findet am 16. Dezember (Do.) ab 18.30 Uhr über Zoom statt (der betreffende Zoom-Link wird über den internen E-Mail-Verteiler des KFIBS e. V. zeitnah versandt). Das Thema der Veranstaltung lautet: „Was kann Deutschland von seinen Nachbarn lernen? Eine kritische Reflexion deutscher Corona-Politik vor dem Hintergrund des aktuellen Infektionsgeschehens“. Diesmal diskutieren Johanna Siegert und Sophie C. W. Stützle von der neu gegründeten KFIBS-Forschungsgruppe „Globale Zukunftsfragen“ über Deutschlands Corona-Politik. Moderiert wird der digitale Event von Dr. Sonja Thielges, Sprecherin der zuvor genannten thematischen KFIBS-Forschungsgruppe. Das obligatorische Werbeplakat als PDF-Datei zum Download des inzwischen 29. KFIBS-Stammtisches findet sich hier.
  • 11. Dezember 2021 (Sa.): Gestern Abend fand unter der Leitung des KFIBS-Fachbereichsleiters Dr. Sascha Arnautović eine weitere Forschungsgruppensprecher(innen)-Konferenz über Zoom statt. Themen waren u. a. die derzeitige Situation in den KFIBS-Forschungsgruppen sowie die in Aussicht gestellte Internationalisierung des KFIBS-Fachbereichs und dessen Forschungsgruppen durch entsprechende Kooperationen. Ein nächstes virtuelles Meeting ist für Februar 2022 vorgesehen.
  • 9. Dezember 2021 (Do.): Hiermit begrüßen wir ganz herzlich unser Neumitglied Marcel Thiel in unseren Reihen – auf gute und konstruktive Zusammenarbeit in naher Zukunft! Er ist gleichzeitig neues Mitglied und neuer Autor der regionalen KFIBS-Forschungsgruppe „Osteuropa/Kaukasus/Zentralasien“, die er insbesondere mit seiner Ukraine-Expertise verstärkt.
  • 30. November 2021 (Di.): Hiermit dürfen wir das Programm der diesjährigen AIES-KFIBS-Nachwuchstagung in Zusammenarbeit mit der KAS Wien zum Thema „Die EU-Westbalkan-Beziehungen in Zeiten großer Herausforderungen“ bekannt geben. Hier finden Sie nun die finale Fassung als PDF-Datei zum Download. Die Veranstaltung wird vom 2. bis 3. Dezember (Do.-Fr.) in Präsenz im Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter (AZK) stattfinden mit entsprechenden Corona-Regeln vor Ort, die es für die Teilnehmenden und Vortragenden zu berücksichtigen gilt. Wir freuen uns schon sehr auf den Austausch und die Diskussionen!
  • 15. November 2021 (Mo.): Wir dürfen heute unsere Kollegin Dr. Nina Müller zu ihrem neuen Amt als Koordinatorin für internationale Angelegenheiten des KFIBS e. V. beglückwünschen! Wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit mit ihr im Bereich „Internationalisierung“, der dabei helfen soll, den Thinktank KFIBS auch global wettbewerbsfähig zu machen.
  • 8. November 2021 (Mo.): Seit dem 1. November dieses Jahres haben wir einen neuen Stv. Koordinator für internationale Angelegenheiten, nämlich unseren ehemaligen Praktikanten Dimitri Beder aus Dortmund. Er wird sich in nächster Zeit darum kümmern, den Bereich „Internationalisierung“ im KFIBS-Rahmen mit aufzubauen und daran mitzuwirken, ihn schrittweise zu professionalisieren. Wir heißen ihn als Neumitglied, neuen Autor und Amtsträger herzlich willkommen in unserem Verein!
  • 5. November 2021 (Fr.): Hiermit geben wir bekannt, dass wir innerhalb des Thinktanks KFIBS den Bereich „Internationalisierung“ personell und inhaltlich weiter ausbauen werden, um uns damit zukunftsfähig aufzustellen. Eine entsprechende Rubrik wurde gestern erstellt und kann ab sofort unter https://kfibs.org/internationalisierung/ abgerufen werden. Mehr Informationen dazu folgen in den nächsten Wochen und Monaten – wir halten Sie auf dem Laufenden!
  • 4. November 2021 (Do.): Wir begrüßen an dieser Stelle ganz herzlich unsere neue Praktikantin Thi Kim Chi Mai aus Heidelberg (offizieller Beginn des Praktikums: 1. November)! Wir freuen uns auf eine hoffentlich für beide Seiten gewinnbringende Zusammenarbeit im KFIBS-Rahmen in den nächsten vier Monaten.
  • 29. Oktober 2021 (Fr.): Der Call for Papers (CfP) zur AIES-KFIBS-Nachwuchstagung 2021 „Die EU-Westbalkan-Beziehungen in Zeiten großer Herausforderungen: Europäische Solidarität in der Bewältigung der Corona-Krise?“ wurde kürzlich letztmalig bis zum 15. November (Mo.) verlängert. Sie finden ihn nun hier zum Download. Mittlerweile ist die Tagung nicht mehr als Online-Veranstaltung, sondern als Präsenzveranstaltung in Nordrhein-Westfalen (NRW) geplant. Der genaue Veranstaltungsort wird demnächst auf der KFIBS-Website bekannt gegeben. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und Teilnahme, seien Sie live dabei!
  • 13. Oktober 2021 (Mi.): Unser Vereinsvorsitzender Dr. Sascha Arnautović wird im Wintersemester 2021/2022 im Rahmen des Gasthörer- und Seniorenstudiums an der Universität zu Köln einen Videovortrag zum Thema „Deutsche Russlandpolitik im Spannungsfeld von notwendigem Dialog mit Moskau und unabdingbarer transatlantischer Partnerschaft“ halten. Dieser wird am 7. Januar 2022 bereitgestellt. In der sich daran anschließenden Vertiefungssitzung am 20. Januar besteht dann für den KFIBS-Vorsitzenden die Gelegenheit zur Diskussion mit interessierten Teilnehmenden. Aktuell befindet sich Herr Dr. Arnautović als Referent auf Vortragsreise für die Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. im Bereich der politischen Bildung. Er spricht über gegenwärtige Herausforderungen für die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik sowie über die Systemrivalen China und Russland und deren Bedrohung für die westliche Welt. Wir wünschen ihm bei seinen Unternehmungen viel Erfolg und gutes Gelingen!
  • 15. September 2021 (Mi.): Die zwei jungen Mitglieder der KFIBS-Forschungsgruppe „Globale Zukunftsfragen“ Johanna Siegert und Sophie C. W. Stützle haben beim DGVN-Wochenendseminar „Öko-soziale Gerechtigkeit und die Agenda 2030“ in Dortmund am vergangenen Wochenende wertvolle Erfahrungen für die besagte thematische Forschungsgruppe sammeln können. Einmal mehr wird deutlich, wie proaktiv sich unsere Mitglieder weiterbilden, um mehr Wissen anzusammeln und das Erlernte unmittelbar in die KFIBS-Arbeit einzubringen. Wir freuen uns über ein derartiges Engagement – weiter so!
  • 6. September 2021 (Mo.): Unserem Vorstandsvorsitzenden und Geschäftsführer, Herrn Dr. Sascha Arnautović, wurden eine Würdigung und ein Dank für sein langjähriges KFIBS-Engagement zuteil. Er hat am heutigen Tag die „Ehrenamtskarte NRW“ von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, ausgestellt von der Stadt Brühl (Rhld.), erhalten. Ihm herzlichen Glückwunsch dazu an dieser Stelle von allen Mitgliedern des KFIBS e. V.!
  • 1. September 2021 (Mi.): Heute haben wir gleich zwei Meldungen für Sie: Zum einen tritt unsere neue Vereinskollegin Kimberly Schmidt ihr Amt als KFIBS-Redaktionsassistentin an, zum anderen dürfen wir den Call for Papers (CfP) für die AIES-KFIBS-Nachwuchstagung 2021 zum Thema „Die EU-Westbalkan-Beziehungen in Zeiten großer Herausforderungen: Europäische Solidarität in der Bewältigung der Corona-Krise?“ bekannt geben. Den CfP finden Sie hier. Wir freuen uns auf Ihre Beitragsvorschläge!
  • 20. August 2021 (Fr.): Buchtipp – Wir empfehlen an dieser Stelle zur Lektüre die neueste Veröffentlichung „Der Kampf um das Weiße Haus. Die US-Präsidentschaftswahl 2020 im Zeichen von Polarisierung, Corona-Pandemie und gesellschaftlichen Spannungen“ unseres KFIBS-Kollegen Jakob Wiedekind in Zusammenarbeit mit Frau Prof. Dr. Christiane Lemke von der Leibniz Universität Hannover. Zum Inhalt: Dieses Buch liefert eine genaue und zugleich leicht zugängliche Analyse des doch recht ungewöhnlichen Wahljahres 2020 in den USA. Größere gesellschaftspolitische Trends wie die ideologische Polarisierung werden dabei ebenso thematisiert wie die unterschiedlichen Wahlkampfstrategien der beiden US-Parteien. Zusätzlich bietet das Werk interessante Einblicke in die Wahlergebnisse dieser für die US-amerikanische Gesellschaft sowie für die Entwicklung ihrer Demokratie richtungsweisenden Präsidentschaftswahl. Die abschließende Auswertung der daraus resultierenden Folgen für die transatlantischen Beziehungen rundet das Buch ab.
  • 18. August 2021 (Mi.): An dieser Stelle begrüßen wir ganz herzlich unser neues Vereinsmitglied Kimberly Schmidt, die mit ihrer Vereinsaufnahme gleichzeitig Mitglied und Autorin der KFIBS-Forschungsgruppe „Friedens- und Konfliktforschung“ geworden ist. Wir wünschen ihr gewinnbringende und interessante Einblicke in den Forschungsbereich „Friedens- und Konfliktforschung“ im KFIBS-Rahmen!
  • 5. August 2021 (Do.): Hiermit möchten wir auf die Rezension von Associate Professor János Besenyő, PhD zum Sammelband „Religious Fundamentalism in the Age of Pandemic“ (2021) unserer KFIBS-Kollegin Dr. Nina Käsehage hinweisen, die kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Terrorism and Political Violence“ (Volume 33, Issue 5, 2021, pp. 1129-1130) erschienen ist. Unter folgendem verkürzten Link kann die Buchbesprechung abgerufen werden: https://lmy.de/q4dsV.
  • 4. August 2021 (Mi.): Wir begrüßen ganz herzlich unser neues Vereinsmitglied Fine Hartmann, die gleichzeitig Mitglied und Autorin der KFIBS-Forschungsgruppen „Völker- und Europarecht“ sowie „Globale Zukunftsfragen“ geworden ist. Auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit mit ihr in naher Zukunft!
  • 29. Juli 2021 (Do.): An dieser Stelle begrüßen wir uns neues Vereinsmitglied Lena M. Osbelt, die ab dem 1. August dieses Jahres das Amt der KFIBS-Eventmanagerin übernimmt. Ihr wünschen wir schon jetzt eine erfolgreiche Arbeit im Organisationsbereich unseres Vereins – auf gute Zusammenarbeit!
  • 21. Juli 2021 (Mi.): Wir begrüßen ganz herzlich unser neues Vereinsmitglied Dr. Sonja Thielges, die gleichzeitig Mitglied und Autorin der KFIBS-Forschungsgruppe „Globale Zukunftsfragen“ geworden ist. Ab dem 1. August 2021 wird sie dann auch offiziell das Amt als Sprecherin dieser neuen thematischen Forschungsgruppe (FG 14) des KFIBS e. V. übernehmen. Wir wünschen ihr für ihre zukünftige verantwortungsvolle Aufgabe alles Gute und viel Erfolg!
  • 19. Juli 2021 (Mo.): Wir begrüßen an dieser Stelle ab dem heutigen Tag unseren neuen Praktikanten Dimitri Beder aus Dortmund ganz herzlich – auf gute und konstruktive Zusammenarbeit im Rahmen des KFIBS e. V. in den nächsten drei Monaten!
  • 24. Juni 2021 (Do.): Gestern Abend fand die konstituierende Sitzung des neuen KFIBS-Vorstandes statt. Es wurde ein breites Spektrum an Themen angesprochen, um den aktuellen Stand in verschiedenen Themenfeldern wiederzugeben und um mögliche Schwerpunkte der Vorstandsarbeit in nächster Zeit zu identifizieren. Mit viel Schwung und Elan möchten die neuen Vorstandsmitglieder die Vereinsarbeit nun angehen und freuen sich alle schon sehr auf die vor ihnen liegenden Aufgaben und Herausforderungen!
  • 9. Juni 2021 (Mi.): Inzwischen ist auch das Profil des zweiten offiziellen Mitglieds der aktuell noch im Aufbau befindlichen thematischen KFIBS-Forschungsgruppe „Globale Zukunftsfragen“ auf unserer Website abrufbar. Schauen Sie doch gerne einmal unter: https://kfibs.org/ueber-uns/autorinnen-mitglieder/johanna-siegert-b-a-master-studentin/. Wir heißen Johanna Siegert als neues Vereinsmitglied herzlich willkommen und freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit mit ihr im Rahmen des KFIBS-Fachbereichs!
  • 6. Juni 2021 (So.): Gestern haben wir das Profil des ersten offiziellen Mitglieds der derzeit noch in Planung befindlichen KFIBS-Forschungsgruppe „Globale Zukunftsfragen“ (FG 14) auf unserer Website eingerichtet. Es kann unter https://kfibs.org/ueber-uns/autorinnen-mitglieder/sophie-c-w-stuetzle-bachelor-studentin/ abgerufen werden. Wir heißen Sophie C. W. Stützle als KFIBS-Neumitglied herzlich willkommen und freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit mit ihr im Rahmen unseres Fachbereichs! Eine weitere Kollegin und ein weiterer Kollege für die neue thematische KFIBS-Forschungsgruppe stehen bereits in den Startlöchern. Beide werden wir demnächst offiziell begrüßen und mit ihren Profilen an dieser Stelle nacheinander vorstellen.
  • 2. Juni 2021 (Mi.): Achtung, Sprecherwechsel in der KFIBS-Forschungsgruppe „Afrika“! Heute dürfen wir bekannt geben, dass Miriam Kalkum zum 1. Juni das FG-Sprecheramt von Lennart P. Groscurth übernommen hat, bei dem wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken möchten für sein mehrjähriges Engagement für die besagte regionale Forschungsgruppe des KFIBS e. V. Unserer Kollegin wünschen wir gutes Gelingen und viel Erfolg für ihre neue Aufgabe.
  • 13. Mai 2021 (Do.): An diesem Feiertag ist eine neue KFIBS-Rezension erschienen! Wir freuen uns, Ihnen hiermit mitteilen zu können, dass unser Vereinskollege Sebastian M. Niemetz, u. a. Mitglied und Autor der KFIBS-Forschungsgruppe „IB-Theorien und Außenpolitikforschung“, seine Buchkritik zum Nomos-Band „Emotionen in den Internationalen Beziehungen“ (2020) auf unserer Website veröffentlicht hat. Sie finden die Online-Rezension von ihm hier als PDF-Datei zum Download. Wir wünschen Ihnen eine interessante und informative Lektüre!
  • 12. Mai 2021 (Mi.): Heute geben wir bekannt, dass Rafael D. Uribe Neira, Sprecher der KFIBS-Forschungsgruppe „Lateinamerika“, gestern einen Gastbeitrag zum Thema „Is the Enhanced Counter Narcotic Operations a Model for Sea Power in the Caribbean in the Years to Come?“ auf einem Blog des King’s College London veröffentlicht hat. Sie finden diesen unter folgendem Link: https://www.strifeblog.org/2021/05/11/is-the-enhanced-counter-narcotic-operations-a-model-for-sea-power-in-the-caribbean-in-the-years-to-come/. Viel Spaß bei der Lektüre!
  • 28. April 2021 (Mi.): Im Nachgang des 7. KLAGK (25. März) können wir Ihnen heute das Video von dieser Online-Veranstaltung präsentieren, welches Sie unter folgendem Link abrufen können: https://www.youtube.com/watch?v=50Hd19eiBmQ. Viel Spaß dabei! – Das KFIBS-Beiratsmitglied Prof. Dr. Alexander Brand (Hochschule Rhein-Waal, Campus Kleve) ist Mitorganisator des digitalen Rostocker Lateinamerika-Tages 2021 (29.04.-30.04.) zum Thema „Venezuela: Dimensions of the Crisis“, auf den wir an dieser Stelle gerne hinweisen (s. dazu unter: https://www.ipv.uni-rostock.de/aktuelles/detailansicht-der-news/n/digitaler-rostocker-lateinamerika-tag-2021/).
  • 27. April 2021 (Di.): Alina M. Ripplinger, Mitglied und Autorin der KFIBS-Forschungsgruppe „Lateinamerika“, wird am 29. April (Do.) ab 16.00 Uhr als Referentin am virtuellen Iberoamerikanischen Kolloquium (Nr. 237) des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Zusammenarbeit mit der Interamerikanischen Kommission für Menschenrechte teilnehmen. Das Thema des digitalen Events lautet „La situación de derechos humanos a 3 años de las protestas sociales en Nicaragua“. Die Anmeldung erfolgt über folgenden Link: https://cidh-org.zoom.us/webinar/register/WN_OxNMv6AiTIO9Uu4K6Lta4Q.
  • 7. April 2021 (Mi.): Gerne weisen wir Sie an dieser Stelle auf eine aktuelle Buchveröffentlichung unserer Vereinskollegin Dr. Nina Käsehage, Religionswissenschaftlerin und Historikerin, zum Thema „Religious Fundamentalism in the Age of Pandemic“ hin, die unter folgendem Link abrufbar ist: https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5485-1/religious-fundamentalism-in-the-age-of-pandemic/?c=311000213. Dieser Band (Bd. 21), den sie herausgegeben hat, ist Teil der Reihe „Religionswissenschaft“, umfasst 278 Seiten und ist am 29. März dieses Jahres im transcript Verlag mit Sitz in Bielefeld erschienen. Wir wünschen Ihnen eine erkenntnisreiche Lektüre!
  • 6. April 2021 (Di.): Die Internationalisierung des KFIBS e. V. schreitet voran! Heute dürfen wir offiziell bekannt geben, dass die regionale KFIBS-Forschungsgruppe „Osteuropa/Kaukasus/Zentralasien“ (FG 4) seit Kurzem mit dem Minsk Dialogue Council on International Relations in Belarus kooperiert. Wir danken dem verantwortlichen FG-Sprecher Jan Menzer für diese wichtige Weichenstellung und freuen uns auf weitere internationale Kooperationspartnerschaften in den kommenden Monaten und Jahren.
  • 30. März 2021 (Di.): Heute ist der KLAGK-Veranstaltungsbericht unserer derzeitigen Praktikantin Lisa Hartmann González auf unserer Website erschienen. Lesen Sie im Nachgang des 7. KLAGK zum Thema „Neue Perspektiven für die diplomatischen Beziehungen zwischen den USA und Lateinamerika unter Bidens Regierung“ die Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse dieses digitalen Events unter Veranstaltungsbericht_7._KLAGK_25.03.2021_Final nach – wir wünschen Ihnen interessante Einblicke!
  • 26. März 2021 (Fr.): Hiermit geben wir bekannt, dass Alina M. Ripplinger, Mitglied und Autorin der KFIBS-Forschungsgruppe „Lateinamerika“, heute einen Blog-Beitrag zum Thema „Nicaragua 2020: A De Facto State of Exception Beyond COVID-19“ publiziert hat. Sie finden diesen unter folgendem Link: https://kfibs.org/nicaragua-2020-a-de-facto-state-of-exception-beyond-covid-19/. Wir wünschen Ihnen eine erkenntnisreiche Lektüre!
  • 23. März 2021 (Di.): Ein weiterer Blog-Beitrag mit Lateinamerika-Bezug ist heute erschienen! Der Beitrag des KFIBS-Autors Stiven Tremaria trägt den Titel „Venezuela in Times of COVID-19: Between Sharpening of the Crisis and Intensification of Authoritarianism“. Sie finden ihn unter folgendem Link: https://kfibs.org/venezuela-in-times-of-covid-19-between-sharpening-of-the-crisis-and-intensification-of-authoritarianism/. Viel Spaß beim Lesen!
  • 19. März 2021 (Fr.): Aufgrund eines kurzfristigen Referentenausfalls, den wir durch unseren KFIBS-Kollegen Rafael D. Uribe Neira kompensieren konnten, haben sich das Thema des zweiten Vortrages und damit auch das Veranstaltungsplakat für den 7. KLAGK nochmals geändert. Die aktualisierte Version kann nun hier abgerufen werden.
  • 18. März 2021 (Do.): Hiermit geben wir bekannt, dass Rafael D. Uribe Neira, Sprecher der KFIBS-Lateinamerika-Forschungsgruppe, heute einen Blog-Beitrag zum Thema „In Colombia, Humanitarian Action by Security Forces Against COVID-19 Lacks Transparency“ veröffentlicht hat. Sie finden diesen unter folgendem Link: https://kfibs.org/in-colombia-humanitarian-action-by-security-forces-against-covid-19-lacks-transparency/. Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre!
  • 15. März 2021 (Mo.): Heute weisen wir gern auf eine englischsprachige KFIBS-Analyse hin – Verena G. Himmelreich, Mitglied und Autorin der KFIBS-Afrika-Forschungsgruppe, hat zum Thema „Concepts of Social Movement Studies and the Case of Resistance Against the High Cost of Living in Burkina Faso: Protests or a Social Movement?“ einen Online-Beitrag verfasst, der unter folgendem Link abgerufen werden kann: KFIBS_Analysis_3_2021_Concepts_of_Social_Movement_Studies_and_the_Case_of_Resistance_in_Burkina_Faso_Himmelreich_Final. Wir wünschen interessante Einblicke und viel Spaß bei der Lektüre!
  • 13. März 2021 (Sa.): Hiermit kündigen wir den 7. (Digitalen) „Kölner Lateinamerika-Gesprächskreis (KLAGK)“ an! Zum hochaktuellen Thema „Neue Perspektiven für die diplomatischen Beziehungen zwischen den USA und Lateinamerika unter Bidens Regierung“ diskutieren die beiden Referierenden Alina M. Ripplinger (u. a. KFIBS e. V.) und Carlos Alberto Salazar Contreras (connosco e. V.), welche Bedeutung der Regierungswechsel in der US-Hauptstadt im Januar 2021 für Lateinamerika hat. Das Zoom-Meeting findet am 25. März (Do.) um 19.00 Uhr statt. Anmeldungen auf KFIBS-Seite werden unter lisagonzalez983@gmail.com entgegengenommen. Die virtuelle Veranstaltung wird kostenfrei angeboten und steht allen Interessierten offen. Nähere Informationen sind hier abrufbar.
  • 6. März 2021 (Sa.): Auf Anfrage der Professur für Europaforschung und Internationale Beziehungen an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg übernimmt unser Vereinsvorsitzender Dr. Sascha Arnautović im Sommersemester 2021 einen politikwissenschaftlichen Lehrauftrag für das Online-Seminar „U.S. Alliance Politics under President Biden: Is a Revitalization of the Transatlantic Alliance Possible?“. Sein Profil ist dort abrufbar unter: https://www.politikwissenschaft.uni-wuerzburg.de/lehrbereiche/ib/lehrbeauftragte/dr-sascha-arnautovic/.
  • 5. März 2021 (Fr.): Rafael D. Uribe Neira, Sprecher der KFIBS-Forschungsgruppe „Lateinamerika“, wird am kommenden Montag (8. März) ab 16.00 Uhr als Redner und Diskutant an dem digitalen Event „The Americas Series, Session 4: Colombian Naval Strategy & Seapower from a South American Perspective“ teilnehmen. An der Veranstaltung interessierte Personen können sich gerne unter folgendem Link anmelden: https://eveeno.com/AmericasSeries_Session4. Veranstalter ist das Center for Maritime Strategy & Security (CMSS) des Instituts für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel gGmbH (ISPK). Die vom KFIBS e. V. erstellte Veranstaltungseinladung kann hier abgerufen werden.
  • 1. März 2021 (Mo.): Dr. Sascha Arnautović ist seit heute neuer Sprecher der KFIBS-Forschungsgruppe „Südosteuropa“. Er löst Artan Berisha in diesem Amt ab, der aus beruflichen Gründen kürzertreten muss. Gleichzeitig tritt David Jansen die Nachfolge von Michael A. Geilmann an, der ebenfalls aus berufsbedingten Gründen Abstriche im KFIBS-Ehrenamt machen muss, und übernimmt dessen Amt als Social-Media-Beauftragter des Vereins. Herzlich willkommen heißen wir an dieser Stelle unsere neue Praktikantin Lisa Hartmann González (Bachelor-Studentin der Hochschule Rhein-Waal, Campus Kleve) und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihr in den nächsten Monaten!
  • 11. Februar 2021 (Do.): Heute möchten wir auf zwei externe Online-Veröffentlichungen unseres KFIBS-Kollegen Nicolas Verbeek aufmerksam machen: Die erste Publikation bei „E-International Relations“ ist bereits am 6. Dezember 2020 erschienen und behandelt das Thema „Local Peace Aspirations and International Perceptions of Peacebuilding in Somalia“. Sie ist unter https://www.e-ir.info/2020/12/06/local-peace-aspirations-and-international-perceptions-of-peacebuilding-in-somalia/ abrufbar. Eine zweite Publikation – ebenfalls bei „E-International Relations“ – trägt den Titel „Ripening Conflict in Civil Society Backchannels: The Malian Peace Process (1990–1997)“ und wurde am 15. Januar 2021 unter https://www.e-ir.info/2021/01/15/ripening-conflict-in-civil-society-backchannels-the-malian-peace-process-1990-1997/ veröffentlicht. Wir wünschen Ihnen interessante Einblicke!
  • 2. Februar 2021 (Di.): Lisa-Marie Geltinger, Mitglied und Autorin der KFIBS-Forschungsgruppe „USA/Transatlantische Beziehungen/NATO“, hat heute den vierten Beitrag für die Kategorie „Die US-Wahl 2020 und ihre Folgen“ auf dem KFIBS-Blog publiziert. Der Blog-Beitrag trägt den Titel „Die Biden-Präsidentschaft und der Nuklearkonflikt mit dem Iran – zurück zu einer ‚Politik der ausgestreckten Hand‘?“ und setzt sich mit den Perspektiven für den Nuklearkonflikt mit der Islamischen Republik Iran in der kürzlich begonnenen Ära Biden auseinander.
  • 23. Januar 2021 (Sa.): Bekanntmachung – Auf der gestrigen virtuellen Jahreshauptversammlung des KFIBS e. V. wurde der alte Vereinsvorstand für das Kalenderjahr 2020 entlastet und ein neuer Vorstand gewählt. Wir danken den ausgeschiedenen KFIBS-Vorstandsmitgliedern PD Dr. Lazaros Miliopoulos (1. Stv. Vorsitzender), Tanja Gillmann (Schriftführerin) und Michael A. Geilmann (Schatzmeister) für ihre geleistete Arbeit und beglückwünschen den neu gewählten Vereinsvorstand – bestehend aus: Dr. Sascha Arnautović, Stephan H. M. Schmitz, Jonas Remmers, Julia Slavina und David Jansen – zur einstimmigen Wahl.
  • 17. Januar 2021 (So.): Am kommenden Freitagabend (22.01.) steht ab 18.00 Uhr unsere nachzuholende Jahreshauptversammlung 2020 an. In diese integriert sind zum einen die alljährliche Mitgliederversammlung und zum anderen die alle zwei Jahre stattfindende Vorstandswahl. Zum ersten Mal findet das Jahresabschlusstreffen unseres Vereins, bei dem in diesem Jahr nur Vereinsmitglieder zugelassen sind, als Online-Veranstaltung über Zoom statt. Wir freuen uns schon auf ein virtuelles Wiedersehen mit unserer Mitgliederbasis!
  • 11. Januar 2021 (Mo.): Hiermit dürfen wir nun offiziell bekannt geben, dass das KFIBS e. V. mit dem Tectum Verlag (https://www.tectum-verlag.de) mit Sitz in Baden-Baden einen neuen Kooperationspartner im Bereich des wissenschaftlichen Verlagswesens gewonnen hat. Wir freuen uns darüber sehr und sehen der weiteren Zusammenarbeit im Rahmen unserer vereinseigenen Schriftenreihe dort erwartungsvoll entgegen. Schauen Sie sich gern dazu folgende Links an: https://www.tectum-verlag.de/programm/politikwissenschaft/, https://kfibs.org/kooperationspartner-unterstuetzer/.
  • 8. Januar 2021 (Fr.): Achtung, folgende neue KFIBS-Amtsträger dürfen wir bekannt geben, die zum 1. Januar dieses Jahres ihre Posten angetreten haben: zum einen Steven Kleemann, der PD Dr. Robert Frau als Sprecher der KFIBS-Forschungsgruppe „Völker- und Europarecht“ abgelöst hat; zum anderen David Isken, der neuer KFIBS-Mitgliederbetreuer geworden ist. Beiden Vereinskollegen gratulieren wir ganz herzlich zu ihren neuen Funktionen und wünschen ihnen alles Gute und viel Erfolg für ihre neuen Aufgaben – auf gute und konstruktive Zusammenarbeit!
  • 21. Dezember 2020 (Mo.): Auch bei unserem Vereinsvorsitzenden Dr. Sascha Arnautović hat sich etwas Erfreuliches getan: Seit Dezember 2020 ist er nun Inhaber der Brühler Textagentur „Wortaffin“, in die er sich als Texter, Lektor und Projektmanager einbringt. Zudem plant er, ein interdisziplinäres Team für seine Untermarke „Wortaffin“ (Dachmarke ist und bleibt sein Gewerbe „CSA – Consulting & Services Dr. Arnautović“) aufzubauen, um seinen Kundinnen und Kunden einen größtmöglichen Mehrwert zu bieten. Ein entsprechender Blog-Beitrag dazu findet sich unter: https://www.cs-arnautovic.de/inhaber-der-bruehler-textagentur-wortaffin/.
  • 18. Dezember 2020 (Fr.): Die ersten beiden KFIBS-Bände im Rahmen der neuen vereinseigenen Schriftenreihe sind heute im Tectum Verlag erschienen (s. unter: https://www.tectum-shop.de/kategorien/ext/product/list/?tx_girashop_f205_1%5BproductLine%5D=744&cHash=2553555390bb6d1d142730b262797aa9). Dazu hat Julia Slavina in ihrer Funktion als KFIBS-PR-Referentin zwei Pressemitteilungen verfasst. Diese sind unter folgenden Links abrufbar: https://kfibs.org/kfibs/wp-content/uploads/2020/12/KFIBS_PM_JS_Band_1_Tectum_18.12.2020_Final.pdf, https://kfibs.org/kfibs/wp-content/uploads/2020/12/KFIBS_PM_JS_Band_2_Tectum_18.12.2020_Final.pdf.
  • 17. Dezember 2020 (Do.): Hiermit weisen wir Sie auf eine aktuelle Buchveröffentlichung zum Thema „Prevention of Violent Extremism in Western Muslim Diasporas“ unserer KFIBS-Kollegin Dr. Nina Käsehage (Theologische Fakultät, Universität Rostock) hin, die unter folgendem Verlagslink von Ihnen eingesehen werden kann: https://www.lit-verlag.de/publikationen/religionswissenschaft/73987/prevention-of-violent-extremism-in-western-muslim-diasporas. Der Band (Bd. 31) ist Teil der Reihe „Religionswissenschaft/Religious Studies, umfasst 174 Seiten und ist am 7. Dezember dieses Jahres im LIT Verlag erschienen. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre!
  • 1. Dezember 2020 (Di.): Achtung, Sprecherwechsel in der KFIBS-Asien-Forschungsgruppe! Heute geben wir bekannt, dass Lucas M. Arndt das FG-Sprecheramt von Dr. Stefan Tetzlaff offiziell übernommen hat, der aus beruflichen und privaten Gründen zum Ende des Jahres unseren Verein verlässt. Wir wünschen Herrn Arndt alles Gute und viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.
  • 26. November 2020 (Do.): Heute geben wir den nächsten Online-Event der KFIBS-Forschungsgruppe „Lateinamerika“ bekannt, der am 3. Dezember (Do.) ab 18.30 Uhr über Zoom stattfinden wird. Neben der bisherigen bewährten Veranstaltungskooperation mit connosco e. V. kommt es diesmal zu einer zusätzlichen Zusammenarbeit mit Einheit für Venezuela e. V. und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (Landesbüro NRW). Das Veranstaltungsthema lautet: „Venezuela: Auf dem Weg zur Parlamentswahl?“. Ein entsprechendes Werbeplakat im PDF-Format in deutscher und spanischer Sprache ist unter folgenden Links abrufbar: Webtalk_Venezuela_03.12.2020_Final, Werbung_FNF_Venezuela_Spanisch_Final. Dem Plakat können neben Informationen zu den Referentinnen und Referenten sowie zur Moderation auch Informationen zu den Teilnahmebedingungen entnommen werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme!
  • 4. November 2020 (Mi.): Dr. Sascha Arnautović, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer des KFIBS e. V., hat kürzlich einen Lehrauftrag im Fach Politikwissenschaft in Form von digitaler Lehre für das Wintersemester 2020/2021 an der Leuphana Universität Lüneburg erhalten – konkret: ein Modul „Theorien und Methoden der vergleichenden Politikwissenschaft“.
  • 16. Oktober 2020 (Fr.): Hiermit gibt die KFIBS-Fachbereichsleitung offiziell bekannt, dass Jonas Remmers mit dem gestrigen Tag (15.10.) das Amt des Sprechers der thematischen KFIBS-Forschungsgruppe „Friedens- und Konfliktforschung“ (FG 10) übernommen hat. Er löst damit den bisherigen FG-Sprecher Markus A. Kirchschlager ab, der aus beruflichen Gründen in puncto KFIBS-Engagement nach vielen Jahren der gemeinsamen Vereinsarbeit kürzertreten musste, da er zwischenzeitlich eine Stelle als Referent in einem Bundesministerium angetreten hat. Wir wünschen sowohl dem alten als auch dem neuen FG-Sprecher alles Gute und viel Erfolg bei ihren zukünftigen Aufgaben!
  • 11. Oktober 2020 (So.): John N. T. Helferich, Mitglied und Autor der KFIBS-Forschungsgruppen „Europa/EU“ und „Sicherheitspolitik/Sicherheitsforschung“, hat kürzlich seine Masterarbeit im Tectum Verlag, unserem Baden-Badener Partnerverlag, veröffentlicht (s. hierzu unter: https://www.tectum-elibrary.de/10.5771/9783828876187/arms-export-controls-under-siege-of-globalisation). Dazu gratulieren wir unserem Vereinskollegen an dieser Stelle ganz herzlich und wünschen ihm eine möglichst breite Leserschaft!
  • 5. Oktober 2020 (Mo.): Dr. Sascha Arnautović hat in seiner Funktion als Verantwortlicher für den KFIBS-Fachbereich heute entschieden, eine 14. Forschungsgruppe namens „Globale Zukunftsfragen“ ins Leben zu rufen. Diese soll ihre Forschungsarbeit im Jahr 2021 aufnehmen und wird sich mit wichtigen Zukunftsthemen wie „Bekämpfung von Seuchen und Pandemien“, „Umwelt- und Klimaschutz“, „Nachhaltige Entwicklung“, „Digitalisierung“, „Künstliche Intelligenz (KI)“ sowie „Fragen der Wissenschafts- und Forschungsethik“ beschäftigen. Neben Nachwuchskräften sollen auch Praktikerinnen und Praktiker eingebunden werden. Einmal mehr soll damit der „Thinktank-Charakter“ des KFIBS e. V. unterstrichen werden. Nähere Informationen hierzu folgen demnächst auf unserer Website – wir halten Sie auf dem Laufenden.
  • 3. Oktober 2020 (Sa.): Im Rückblick auf den diesjährigen „AsiaBerlin Summit“ (23. September), an dem unser Vereinskollege und Sprecher der KFIBS-Forschungsgruppe „Asien“, Dr. Stefan Tetzlaff, als Referent teilgenommen hat, dürfen wir an dieser Stelle – mit freundlicher Genehmigung des BWA – auf den entsprechenden Veranstaltungsbericht hinweisen. Dieser kann unter folgendem Link abgerufen werden: https://www.bwa-deutschland.com/bwa-diskutiert-perspektiven-der-deutschen-wirtschaft-china-und-indien. Viel Spaß beim Lesen!
  • 2. Oktober 2020 (Fr.): Neues Personal für den KFIBS-Organisationsbereich – mit Julia Slavina und Celina Horev haben wir seit Kurzem eine neue PR-Referentin und Fundraiserin sowie eine neue PR-Assistentin. Die beiden Kolleginnen werden sich ab sofort darum kümmern, die Arbeit des KFIBS e. V. zukünftig öffentlichkeitswirksamer zu präsentieren. Außerdem haben wir mit David Jansen, Master-Student der Universität Bonn, einen neuen Praktikanten bis zum Jahresende gewinnen können. Ihnen allen ein herzliches Willkommen in unserem Verein!
  • 30. September 2020 (Mi.): Julio Yuquilema Yupangui und Frederik Holtel von der KFIBS-Lateinamerika-Forschungsgruppe haben gemeinsam einen Kommentar-Beitrag (9/2020) zum Thema „Ecuador: Wie das Misstrauen die Corona-Krise verschärft“ verfasst. Der Beitrag kann hier abgerufen werden.
  • 20. September 2020 (So.): Dr. Aylin Matlé, u. a. Mitglied und Autorin der KFIBS-Forschungsgruppe „USA/Transatlantische Beziehungen/NATO“, hat heute den dritten Beitrag für die Kategorie „US-Wahl 2020“ auf dem KFIBS-Blog publiziert. Der Blog-Beitrag trägt den Titel „Familiar Wine in New Bottles: What Security and Transatlantic Agenda to Expect from a Biden Presidency“ und setzt sich mit den folgenden Fragen auseinander: erstens, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Präsident Trump und Herausforderer Biden bestehen – und zweitens, wie eine Präsidentschaft von Joe Biden wahrscheinlich aussehen würde.
  • 7. August 2020 (Fr.): Samantha Ruppel und Alena Sander haben, alle beide sind Mitglieder und Autorinnen der KFIBS-Afrika-Forschungsgruppe, einen Coronavirus-Pandemie-Beitrag für den KFIBS-Blog zum Thema „Good News from Countries around the Global South in Times of COVID-19“ geschrieben (s. dazu unter: https://kfibs.org/good-news-from-countries-around-the-global-south-in-times-of-covid-19/). Wir wünschen Ihnen viele interessante und gewinnbringende Einblicke in die Thematik!
  • 23. Juli 2020 (Do.): Anna Hardage, Mitglied und Autorin der KFIBS-Forschungsgruppe „USA/Transatlantische Beziehungen/NATO“, hat heute den zweiten Beitrag für die Kategorie „US-Wahl 2020“ auf dem KFIBS-Blog veröffentlicht. Der Blog-Beitrag trägt den Titel „Keine ‚Normalität‘ in Sicht: Gründe, weshalb die transatlantischen Spannungen weiter zunehmen werden – mit oder ohne Trump“ und thematisiert US-Präsident Donald J. Trump, die Hoffnungen der Europäer auf die Zeit nach der Präsidentschaftswahl 2020 in den USA sowie die Frage nach dem richtigen Umgang mit den Spannungen im transatlantischen Verhältnis.
  • 12. Juli 2020 (So.): Verena G. Himmelreich (Hauptautorin) hat mit Unterstützung von Miriam Kalkum, Sandra M. Dürr, Lennart P. Groscurth, Alena Sander und Samantha Ruppel, alle Mitglieder der KFIBS-Forschungsgruppe „Afrika“, einen sechsten Coronavirus-Pandemie-Beitrag für den KFIBS-Blog zum Thema „Coronavirus and More Reasons to Fight for Gender Equality: COVID-19 Measures and the Impact on Women and Girls (Part 6)“ verfasst (s. hierzu unter: https://kfibs.org/coronavirus-and-more-reasons-to-fight-for-gender-equality-covid-19-measures-and-the-impact-on-women-and-girls-part-6/). Viel Spaß beim Lesen!
  • 1. Juli 2020 (Mi.): Achtung, Sprecherwechsel in der regionalen KFIBS-Forschungsgruppe „Naher/Mittlerer Osten und Nordafrika“ (FG 3)! Wir bedanken uns für die langjährige Arbeit von Sebastian M. Sons in der Funktion als verantwortlicher FG-Sprecher und gratulieren heute Simon Engelkes zu seinem offiziellen Amtsantritt als neuer Sprecher der FG 3.
  • 23. Juni 2020 (Di.): Samantha Ruppel und Alena Sander haben, alle beide sind Mitglieder und Autorinnen der KFIBS-Afrika-Forschungsgruppe, einen fünften Coronavirus-Pandemie-Beitrag für den KFIBS-Blog zum Thema „Kenyans Helping Kenyans – Solidarity and Nairobi’s Informal Sector in Times of COVID-19 (Part 5)“ geschrieben (s. dazu unter: https://kfibs.org/kenyans-helping-kenyans-solidarity-and-nairobis-informal-sector-in-times-of-covid-19-part-5/). Wir wünschen Ihnen interessante Einblicke!
  • 19. Juni 2020 (Fr.): Am 15. Juni (Mo.) gab es einen Sprecherwechsel gleich in zwei KFIBS-Forschungsgruppen: zum einen in der regionalen Forschungsgruppe „Europa/EU“ (FG 2), zum anderen in der thematischen Forschungsgruppe „Sicherheitspolitik/Sicherheitsforschung“ (FG 11). Neue Sprecherin der FG 2 ist Josefine Weinhold, neuer Sprecher der FG 11 ist Lucas F. Hellemeier – herzlichen Glückwunsch zum neuen Amt! Sie ersetzen den kommissarischen Sprecher Jakob Schwörer (FG 2) und die bisherige Sprecherin Nina Wüstemann (FG 11), denen wir an dieser Stelle für ihren Einsatz im KFIBS-Fachbereich danken möchten.
  • 18. Juni 2020 (Do.): Hiermit laden wir in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner connosco e. V. herzlich ein zum 6. KLAGK zum Thema „Covid-19 in Lateinamerika: Staatlicher Notfalleinsatz, Migration und vulnerable Bevölkerungsgruppen“, der diesmal als digitaler Event aufgrund der Coronavirus-Pandemie im Rahmen von drei Einzelveranstaltungen stattfindet. Der erste Event findet am 25. Juni (Do.) ab 18.00 Uhr, der zweite Event am 2. Juli (Do.) auch ab 18.00 Uhr und der dritte Event am 9. Juli (Do.) ebenfalls ab 18.00 Uhr statt. Für die Themen im Einzelnen und für die Referierenden schauen Sie bitte unter folgenden Links: 6._Digitaler_KLAGK_Sommersemester_2020, KLAGK-Referierende_Sommersemester_2020_Kurzbiografien. Anmeldung bitte unter: raurne@gmail.com (mit „CC“-Setzung an: thilovogt1992@gmail.com). Den Link zur Anmeldung erhalten Sie am Tag zuvor der jeweiligen KLAGK-Veranstaltung. Weitere Informationen zum KLAGK finden Sie unter: https://kfibs.org/veranstaltungen/gespraechskreise/.
  • 15. Juni 2020 (Mo.): Lennart P. Groscurth (Hauptautor) hat mit Unterstützung von Sandra M. Dürr, Verena G. Himmelreich, Miriam Kalkum und Samantha Ruppel, alle Mitglieder der KFIBS-Forschungsgruppe „Afrika“, einen vierten Coronavirus-Pandemie-Beitrag für den KFIBS-Blog zum Thema „A Plethora of Available Sources: Where Do I Get My Information from? (Part 4)“ verfasst (s. hierzu unter: https://kfibs.org/a-plethora-of-available-sources-where-do-i-get-my-information-from-part-4/). Viel Spaß beim Lesen!
  • 1. Juni 2020 (Mo.), Teil 2: Sandra M. Dürr (Hauptautorin) hat mit Unterstützung von Lennart P. Groscurth, Verena G. Himmelreich und Miriam Kalkum, alle Teil der KFIBS-Afrika-Forschungsgruppe, einen dritten Coronavirus-Pandemie-Beitrag für den KFIBS-Blog zum Thema „National Solutions to a Global Challenge – Impressions from African Countries (Part 3)“ geschrieben (s. dazu unter: https://kfibs.org/national-solutions-to-a-global-challenge-impressions-from-african-countries-part-3/). Erneut wünschen wir Ihnen interessante Einblicke!
  • 1. Juni 2020 (Mo.), Teil 1: Achtung, Sprecherwechsel in der KFIBS-Forschungsgruppe „Asien“! Hiermit geben wir bekannt, dass Maximilian Högl sein bisheriges FG-Sprecheramt (seit November 2017) heute an unseren neuen Vereinskollegen Dr. Stefan Tetzlaff übergeben hat. Wir danken Herrn Högl für seine in der Vergangenheit geleistete Arbeit in verantwortlicher Funktion. Gleichzeitig wünschen wir Herrn Dr. Tetzlaff alles Gute und viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe. Wir werden ihn nach Kräften unterstützen.
  • 26. Mai 2020 (Di.): Gerne weisen wir an dieser Stelle darauf hin, dass unser langjähriges Kuratoriumsmitglied Dr. phil. Sigrid Fretlöh, selbstständige Referentin und Dozentin sowie EU- und Großbritannien-Expertin, auf ihrem EU-UK-Blog regelmäßig aktuelle Beiträge veröffentlicht, um zu relevanten europapolitischen Themen Stellung zu nehmen. Schauen Sie daher öfter einmal auf ihrem Blog unter https://expert-eu-uk-de.net/blog/ vorbei und beteiligen Sie sich rege mit entsprechenden Kommentaren unter fretloeh@expert-eu-uk-de.net.
  • 22. Mai 2020 (Fr.): Miriam Kalkum (Hauptautorin) hat mit Unterstützung von Lennart P. Groscurth, Verena G. Himmelreich und Sandra M. Dürr, alle Mitglieder der KFIBS-Forschungsgruppe „Afrika“, einen zweiten Coronavirus-Pandemie-Beitrag für den KFIBS-Blog zum Thema „COVID-19 on the African Continent – Voices from Abroad: ‘How did my world change due to Corona?’ (Part 2)“ verfasst (s. hierzu unter: https://kfibs.org/covid-19-on-the-african-continent-voices-from-abroad-how-did-my-world-change-due-to-corona-part-2/). Wir wünschen Ihnen interessante Einblicke!
  • 13. Mai 2020 (Mi.): Vier Mitglieder der KFIBS-Forschungsgruppe „Afrika“, namentlich Miriam Kalkum (neu im FG-Team!), Sandra M. Dürr, Verena G. Himmelreich und Lennart P. Groscurth (FG-Sprecher), haben heute ihren ersten gemeinsamen Blog-Beitrag zum Thema „COVID-19 on the African Continent – Voices from Abroad“ veröffentlicht (s. dazu unter: https://kfibs.org/covid-19-on-the-african-continent-voices-from-abroad/). Es handelt sich dabei um einen einführenden Beitrag, welcher der Auftakt sein soll für weitere Blog-Beiträge zur Coronavirus-Thematik aus dieser regionalen KFIBS-Forschungsgruppe.
  • 9. Mai 2020 (Sa.): Jakob Schwörer, u. a. Mitglied und Autor der KFIBS-Forschungsgruppe „Lateinamerika“, hat in Zusammenarbeit mit dem neuen KFIBS-Gastautor Anderson Argothy Almeida, PhD aus Ecuador gestern einen ersten Beitrag für die Kategorie „Globale Coronavirus-Pandemie“ auf dem KFIBS-Blog veröffentlicht. Der Blog-Beitrag trägt den Titel „Ecuador: Between COVID-19 and a Deficient Political-Economic Structure“ und gibt einen guten Einblick in die verheerende Situation in dem südamerikanischen Land, so wie sie sich derzeit darstellt.
  • 4. Mai 2020 (Mo.): Maximilian Muhl, Mitglied und Autor der KFIBS-Forschungsgruppe „USA/Transatlantische Beziehungen/NATO“, hat heute einen ersten Beitrag für die Kategorie „US-Wahl 2020“ auf dem KFIBS-Blog publiziert. Der Blog-Beitrag trägt den Titel „Joe Bidens Obama-Bonus – und zugleich auch Obama-Malus?“ und setzt sich mit Ex-Vizepräsident Bidens Chancen auf einen Wahlsieg auseinander.
  • 25. April 2020 (Sa.): Carina C. Schlüsing, Mitglied und Autorin des KFIBS e. V. sowie BICC-Researcherin, hat zusammen mit Dr. Esther Meininghaus (ebenfalls BICC) kürzlich einen interessanten Beitrag zum Thema „War in Syria: The Translocal Dimension of Fighter Mobilization“ in der Fachzeitschrift „Small Wars & Insurgencies“ (Volume 31, 2020 – Issue 3, pp. 475-510) veröffentlicht. Gerne machen wir an dieser Stelle darauf aufmerksam und wünschen Ihnen eine spannende Lektüre!
  • 13. April 2020 (Mo.): Dr. Sascha Arnautović, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer des KFIBS e. V., hat vor Kurzem zwei Lehraufträge im Fach Politikwissenschaft in Form von digitaler Lehre für das diesjährige Sommersemester an der Leuphana Universität Lüneburg erhalten: ein Modul „Einführung in die Internationalen Beziehungen“ und ein weiteres Modul „Qualitative Methoden der Politikwissenschaft“.
  • 6. April 2020 (Mo.): Wir möchten hiermit gerne auf eine Buchveröffentlichung zum Thema „‘Militant Islam’ vs. ‘Islamic Militancy’?“ unserer Vereinskollegin Dr. Nina Käsehage in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Klaus Hock (beide Theologische Fakultät, Universität Rostock) hinweisen, die folgendem Verlagslink entnommen werden kann: https://www.lit-verlag.de/publikationen/theologie/73573/militant-islam-vs.-islamic-militancy. Der Band (Bd. 20) ist Teil der Reihe „Religionswissenschaft: Forschung und Wissenschaft“, umfasst 272 Seiten und ist Anfang April im LIT Verlag erschienen.
  • 29. März 2020 (So.): Veröffentlichung der KFIBS-Rezension 3/2020 (Buchkritik zu: Understanding Realism in Contemporary International Relations. Beyond the Structural Realist Perspective) von Paul Emtsev, u. a. Mitglied und Autor der KFIBS-Forschungsgruppe „IB-Theorien und Außenpolitikforschung“. Der Beitrag kann hier abgerufen werden.
  • 19. März 2020 (Do.): Heute informieren wir Sie darüber, dass es zum 1. März dieses Jahres auch zu einem Sprecherwechsel in der KFIBS-Forschungsgruppe „Lateinamerika“ gekommen ist. Der bisherige FG-Sprecher Florian L. Volkmer hat nach beinahe drei Jahren sein Amt niedergelegt, wird aber weiterhin als Mitglied und Autor im Rahmen der genannten Forschungsgruppe aktiv sein. Neuer Sprecher ist nun Rafael D. Uribe Neira.
  • 14. März 2020 (Sa.): Wir möchten Sie hiermit darüber in Kenntnis setzen, dass es zum 1. März dieses Jahres zu einem Sprecherwechsel in der KFIBS-Forschungsgruppe „Europa/EU“ gekommen ist. Die bisherige FG-Sprecherin Sofia M. Satanakis hat nach fast drei Jahren ihr Amt abgegeben, wird aber weiterhin als Mitglied und Autorin im Rahmen der genannten Forschungsgruppe tätig sein. Kommissarischer Sprecher ist bis auf Weiteres Jakob Schwörer.
  • 25. Februar 2020 (Di.): Hiermit geben wir bekannt, dass der Band von Jan Menzer (Herausgeber, Autor und FG-Sprecher) und seiner regionalen KFIBS-Forschungsgruppe „Osteuropa/Kaukasus/Zentralasien“ zum Thema „Deutschland und seine östlichen Nachbarn: Eine Studie zur Gestaltung einer ‚vorausschauenden Außenpolitik‘“ (s. dazu unter: https://shop.budrich-academic.de/produkt/deutschland-und-seine-oestlichen-nachbarn/?v=3a52f3c22ed6) am 17. Februar im Verlag Barbara Budrich (Budrich UniPress als Imprint des Verlages) erschienen ist. Einen sogenannten Waschzettel zu Informationszwecken finden Sie unter folgendem Link: https://shop.budrich-academic.de/wp-content/uploads/2019/01/807-menzer.pdf.
  • 21. Februar 2020 (Fr.): Drei Mitglieder der KFIBS-Forschungsgruppe „USA/Transatlantische Beziehungen/NATO“ werden am 6. März (Fr.) die Ergebnisse der Transatlantik-Studie „Wohin steuern die europäisch-amerikanischen Beziehungen unter Präsident Trump? Eine Bestandsaufnahme mit Politikempfehlungen“ (Tectum Verlag, Baden-Baden 2020) im Rahmen von zwei Veranstaltungen am Austria Institut für Europa- und Sicherheitspolitik (AIES) und an der Diplomatischen Akademie Wien präsentieren und zur Diskussion stellen. Am AIES wird es eine Expertenrunde (u. a. mit Vertreterinnen und Vertretern von österreichischen Ministerien) im Round-Table-Format geben; anschließend gibt es noch eine Diskussionsveranstaltung an der Diplomatischen Akademie. Die Einladung als PDF-Datei finden Sie hier. Für die Anmeldung folgen Sie bitte diesem Link: https://www.da-vienna.ac.at/en/Events/MoreInformation/Id/3367/Drifting-ApartbrWarum-die-Vereinigten-Staaten-Europa-brauchen-%E2%80%93brund-was-nun-zu-tun-ist.
  • 21. Januar 2020 (Di.): KFIBS-Vorstandsmitglied Stephan H. M. Schmitz folgt einer Einladung des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME) zu einer Konferenz zum Thema „Chinas ‚Neue Seidenstraße‘: Bedeutung für Einkauf und Logistik“, die am 5. Mai (Di.) in Frankfurt am Main stattfindet. Im Rahmen dieser wird er in seiner beruflichen Funktion als „Director Global Project Management (Procurement and Supply Chain)“ der William Prym Holding GmbH auftreten und zu diesem Wirtschaftsthema sprechen. Weitere Informationen zur BME-Veranstaltung finden Sie unter folgendem Link: https://www.bme.de/bme-konferenz-chinas-neue-seidenstrasse/.
  • 20. Januar 2020 (Mo.): KFIBS e. V. und connosco e. V. laden herzlich ein zum fünften „Kölner Lateinamerika-Gesprächskreis“ (kurz: KLAGK), um mit Ihnen gemeinsam über die aktuelle Situation in Chile zu diskutieren. Das Thema der Veranstaltung lautet konkret: „Chile in der Krise: Ursachen und Wirkungen der derzeitigen Unruhen im Land“. Es wird Kurzvorträge mit anschließender Diskussion geben. Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen am 30. Januar (Do.) von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Hörsaal VIIb (Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln) im Hauptgebäude der Universität zu Köln. Im Folgenden finden Sie sowohl das Einladungsschreiben als auch das Veranstaltungsplakat als PDF-Datei zum Download: Einladungsschreiben_5._KLAGK_1-2020_Final, Veranstaltungsplakat_5._KLAGK_1-2020_Final.
  • 13. Dezember 2019 (Fr.): Wir wünschen schon jetzt unseren Vereinsmitgliedern frohe Weihnachten und einen guten Start in das neue Jahr! Ab Januar 2020 wird es bei uns nach der Weihnachtspause mit Veranstaltungen und Veröffentlichungen weitergehen. Bis dahin allen KFIBS-Mitgliedern eine schöne und erholsame Zeit!
  • 11. Dezember 2019 (Mi.): Dr. Sascha Arnautović, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer des KFIBS e. V., ist gestern Abend zum Mitglied (Beisitzer) im erweiterten Vorstand der Bonner Sektion der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e. V. (GSP) gewählt geworden. In der Funktion als „Koordinator ‚Junge GSP‘ und Medienbeauftragter GSP-Sektion Bonn“ wird er den bisherigen 3-köpfigen Sektionsvorstand ab sofort tatkräftig in der Nachwuchs- und Medienarbeit unterstützen.
  • 5. Dezember 2019 (Do.): Mit Wirkung zum 1. Dezember dieses Jahres ist der Politikwissenschaftler Dr. Emil G. Mintchev aus Bonn von Dr. Sascha Arnautović (Vorstandsvorsitzender/Geschäftsführer) in den wissenschaftlichen Beirat des KFIBS e. V. berufen worden. Das neue Gremienmitglied wird sich zukünftig vor allem um die KFIBS-Forschungsgruppe „Südosteuropa“ kümmern und sie in fachlich-inhaltlicher Hinsicht beraten und unterstützen. Wir freuen uns auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Mintchev!
  • 4. Dezember 2019 (Mi.): Der KFIBS-Vorstand lädt alle Vereinsmitglieder im Rheinland zu einer Jahresabschlussveranstaltung in das Café Caveedel im Belgischen Viertel in Köln am 16. Dezember (Mo.) ein. Wir werden uns an diesem Abend mit drei außenpolitischen Themen (sog. Brexit, Syrien, deutsch-amerikanische Beziehungen) beschäftigen und sie gemeinsam diskutieren; anschließend gibt es einen gemütlichen Ausklang bei Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt am Rudolfplatz. Die Einladung im PDF-Format mit näheren Informationen ist hier abrufbar.
  • 26. November 2019 (Di.): Die finale Fassung des Programms für die diesjährige 3. AIESKFIBS-Nachwuchstagung zu den EU-Russland-Beziehungen in Wien am 29. November (Fr.) ist ab sofort verfügbar. Dieses Mal findet eine Veranstaltungskooperation mit der KAS Wien statt, die den multilateralen Dialog fördert. Das Tagungsprogramm kann hier eingesehen und abgerufen werden.
  • 19. November 2019 (Di.): Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir am 9. Dezember (Mo.) von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr eine Veranstaltung (Vortrag mit anschließender Diskussion) im Rahmen der Bonner Lehrveranstaltung „Unsichere Zeiten? Politische Stabilität in Theorie und Praxis“ unseres KFIBS-Vorstandskollegen PD Dr. Lazaros Miliopoulos ausrichten werden. Zu Gast haben wir an diesem Abend Prof. Dr. Stefan Fröhlich. Er ist Professor für Internationale Politik und Politische Ökonomie an der Universität Erlangen-Nürnberg und überdies KFIBS-Beiratsmitglied. Zum Thema „Deutsche Außenpolitik – Sicherheitsfaktor oder Sicherheitsrisiko in einer Welt ohne Führung?“ wird dann im Seminarrahmen über Deutschlands Rolle in der Welt diskutiert und gleichzeitig der neue politische Essay „Das Ende der Selbstfesselung: Deutsche Außenpolitik in einer Welt ohne Führung“ (https://www.springerprofessional.de/das-ende-der-selbstfesselung/16585848) von Herrn Prof. Fröhlich vorgestellt. Eine Veranstaltungseinladung im PDF-Format finden Sie hier. Über eine rege Teilnahmebereitschaft würden wir uns freuen! Anmeldungen bitte unter miliopoulos@uni-bonn.de oder unter sascha.arnautovic@kfibs.org, da die Raumkapazität begrenzt ist.
  • 16. November 2019 (Sa.): Artan Berisha ist neuer Sprecher der KFIBS-Forschungsgruppe „Südosteuropa“. Wir gratulieren ihm ganz herzlich zum neuen Amt!
  • 15. November 2019 (Fr.): Seit Kurzem hat der Thinktank KFIBS nun auch ein offizielles Profil auf LinkedIn. Es findet sich unter: https://www.linkedin.com/company/kölner-forum-für-internationale-beziehungen-und-sicherheitspolitik/. Wir freuen uns dort ab sofort ebenfalls vertreten zu sein und stehen gern für einen regen Austausch mit Ihnen zur Verfügung!
  • 3. November 2019 (So.): Hiermit gibt der KFIBS-Vorstand bekannt, dass im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung in Köln am 2. November Stephan H. M. Schmitz in einer Nachwahl von den anwesenden Vereinsmitgliedern zum Nachfolger von Christine T. Gabriel in das Amt des 2. Stv. Vorstandsvorsitzenden gewählt wurde. Wir gratulieren unserem neuen Vorstandskollegen zu seiner Wahl und freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit ihm!
  • 30. Oktober 2019 (Mi.): Die Endfassung der Tagesordnung der diesjährigen KFIBS-Mitgliederversammlung im Rahmen des Jahresabschlusstreffens unseres Vereins in Köln am kommenden Wochenende liegt nun vor. Sie steht hier als PDF-Datei zum Download zur Verfügung. Wir freuen uns auf rege Teilnahmebereitschaft unserer Mitglieder am 2. November (Sa.) an dieser turnusmäßigen Versammlung (Dauer: 15.00-17.00 Uhr)!
  • 22. Oktober 2019 (Di.), Brühl: nächstes Arbeitstreffen der KFIBS-Strategiegruppe (Treffen u. a. zur Vorbereitung des Strategie-Workshops im Rahmen des KFIBS-Jahresabschlusstreffens am 2. November in Köln)
  • 19. Oktober 2019 (Sa.), Köln: turnusmäßige KFIBS-Vorstandssitzung (Treffen u. a. zur Vorbereitung der Mitgliederversammlung am 2. November in der Domstadt)
  • 15. Oktober 2019 (Di.): Die finale Fassung des Programms für das KFIBS-Jahresabschlusstreffen 2019 vom 1.-2. November (Fr.-Sa.) in Köln liegt nun vor. Sie kann hier eingesehen und abgerufen werden.
  • 14. Oktober 2019 (Mo.): Am 30. Oktober (Mi.) ab 19.00 Uhr richten wir unser 1. Symposium (Vorstellung erster Ergebnisse der KFIBS-Transatlantik-Forschungsgruppenstudie) gemeinsam mit dem Amerika Haus e. V. NRW in der Fritz Thyssen Stiftung in Köln aus. Dies ist dann auch zugleich offizieller Start der neuen Kooperationsreihe „New Perspectives: Junge transatlantische Forschung“. Hier finden Sie die Veranstaltungseinladung, das Konzept der Reihe ist hier abrufbar.
  • 13. Oktober 2019 (So.): Die Endfassung des Programms für das FES-KFIBS-Seminar in Münster zum Thema „Das globale Phänomen des (Rechts-)Populismus und seine Auswirkungen auf die Demokratieentwicklung westlicher Staaten und die internationale Ordnung: Die USA, Italien und Frankreich im Vergleich“ vom 25.-26. Oktober (Fr.-Sa.) liegt nun vor. Sie kann hier eingesehen und abgerufen werden.
  • 21. September 2019 (Sa.): Das KFIBS-Jahresabschlusstreffen 2019 (mit turnusmäßiger Mitgliederversammlung inkl. weiterer Programmpunkte) findet vom 1.-2. November (Fr.-Sa.) in der Alten Feuerwache Köln (https://www.altefeuerwachekoeln.de) im „Kleinen Forum“ (Südtrakt) statt. Wir laden alle unsere Vereinsmitglieder herzlich dazu ein, freuen uns aber auch auf Interessierte, die das KFIBS e. V. und seine Arbeit „vor Ort“ erleben möchten! Das Veranstaltungsprogramm wird demnächst auf der KFIBS-Website bekannt gegeben.
  • 14. September 2019 (Sa.): Was passiert, wenn Europa auseinanderbricht? – Dieser Frage ist KFIBS-Kuratoriumsmitglied Sibylle Barden-Fürchtenicht in ihrem neuen Buch „Der Honiganzeiger“, ein Politthriller über die Neuaufteilung der Welt, nachgegangen. Das Werk ist seit dem 10. September im Buchhandel erhältlich. Weitere Informationen dazu sind abrufbar unter: https://sibyllebarden.com/leseprobe-der-honiganzeiger/. Der KFIBS-Vorsitzende Dr. Sascha Arnautović hat auf Anfrage der Autorin eine kurze Einschätzung des Buches vorgenommen, die darin abgedruckt wurde.
  • 13. September 2019 (Fr.): Dr. Sascha Arnautović, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer des KFIBS e. V., ist heute Mitglied in der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e. V. (GSP), Sektion „Bonn“, geworden. Die Website des gemeinnützigen Vereins findet sich unter folgendem Link: https://www.gsp-sipo.de.
  • 12. August 2019 (Mo.): Veröffentlichung des verschriftlichten KLAGK-Vortrages zum Thema „Venezuela in der Krise: Was folgt nach dem Ende der Maduro-Ära? Innen- und außenpolitische Implikationen“ von Rafael D. Uribe Neira. Der Beitrag kann hier abgerufen werden.
  • 27.-28. Juli 2019 (Sa.-So.), Köln: Workshop zur Vorbereitung auf die Präsentation der KFIBS-Forschungsgruppenstudie zu den derzeitigen transatlantischen Beziehungen Ende Oktober dieses Jahres in der Domstadt
  • 26. Juli 2019 (Fr.), Köln: turnusmäßige Vorstandssitzung des KFIBS e. V.
  • 6. Juli 2019 (Sa.): Hiermit laden wir herzlich ein zu einer Einzelveranstaltung des KFIBS e. V. an die Universität Bonn am 12. Juli (Fr.) von 15.00-17.00 Uhr. Veranstaltungsort ist der Seminarraum in der Bibliothek des Instituts für Politische Wissenschaft und Soziologie, Raum 1.001, Am Hofgarten 15, 53113 Bonn. Das Veranstaltungsthema lautet: „Die Ergebnisse der Europawahl 2019 in Großbritannien: Ausdruck eines Culture War?“. Zu Gast ist erneut Dr. Birgit Bujard, Politikwissenschaftlerin und Großbritannien-Expertin. Die Moderation übernimmt ein weiteres Mal PD Dr. Lazaros Miliopoulos, Lehrbeauftragter im Fach Politikwissenschaft an der Universität Bonn und 1. Stv. Vorstandsvorsitzender des KFIBS e. V. Das Veranstaltungsplakat im PDF-Format finden Sie hier. Wir freuen uns auf viele interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer!
  • 4. Juni 2019 (Di.): Dr. Sascha Arnautović, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer des KFIBS e. V., zugleich „AIES Associate Fellow“, hat heute seinen ersten AIES-Fokus-Beitrag (6/2019, 4 S.) zum Thema „Bosnien-Herzegowina – Einfallstor für den radikalen Islam?“ (Kurztitel) online veröffentlicht! Näheres dazu siehe unter: https://www.aies.at/publikationen/2019/fokus-19-06.php.
  • 20. Mai 2019 (Mo.): Heute kündigen wir unseren nächsten „außenpolitischen Stammtisch“ im Café Caveedel in Köln (Belgisches Viertel, Brüsseler Str. 69, 50672 Köln) an. Das Thema diesmal lautet: „Der ‚Brexit‘ – die verschiedenen britischen Positionen dazu im Überblick: Wie geht es nun weiter?“. Wir treffen uns am 29. Mai (Mi.) ab 18.30 Uhr und freuen uns schon jetzt auf den Gast des Abends, Frau Dr. Birgit Bujard, Politikwissenschaftlerin und Großbritannien-Expertin. Die Moderation übernimmt von KFIBS-Seite PD Dr. Lazaros Miliopoulos, 1. Stv. Vorstandsvorsitzender des KFIBS e. V. Am Thema interessierte Personen sind herzlich eingeladen, an dieser mittlerweile 28. KFIBS-Stammtisch-Veranstaltung in der Domstadt teilzunehmen!
  • 5. Mai 2019 (So.): Veröffentlichung des Call for Papers (CfP) zur AIES-KFIBS-Nachwuchstagung 2019 für Europawissenschaftler(innen), Russland- und Sicherheitspolitikforscher(innen) zum Thema „Die EU-Russland-Beziehungen am Beispiel verschiedener Politikfelder: Eine aktuelle Bestandsaufnahme“ auf der KFIBS-Website. Nähere Informationen zur inzwischen dritten Kooperationstagung und zum CfP sowie zu den Modalitäten zur Einreichung von Vortragsvorschlägen in Form von Abstracts finden Sie hier. Als Ansprechpersonen fungieren diesmal Sofia Maria Satanakis (AIES/KFIBS e. V.) und Jan Menzer (KFIBS e. V.), die unter sofia-maria.satanakis@aies.at und unter J.Menzer@gmx.de für Sie zur Verfügung stehen.
  • 1. Mai 2019 (Mi.): Veröffentlichung einer Analyse (KFIBS Analysis 5/2019) zum Thema „Public Attitudes Towards the EU After Brexit: What Can We Conclude From This?“ von Thomas Karv. Das Abstract und der Beitrag sind abrufbar unter folgenden Links: Abstract_KFIBS_Analysis_5_2019_Karv_Final, KFIBS_Analysis_5_2019_Public_Attitudes_EU_After_Brexit_Karv_Final.
  • 30. April 2019 (Di.): An dieser Stelle dürfen wir – auch im Namen unseres Kooperationspartners connosco e. V. – auf den nächsten „Kölner Lateinamerika-Gesprächskreis“ (kurz: KLAGK) zum hochaktuellen Thema „Venezuela“ hinweisen, der am 6. Juni 2019 (Do.) von 18.00-20.00 Uhr an der Universität zu Köln (Seminarraum S 21, Seminargebäude [Gebäude 106], Universitätsstraße 37, 50931 Köln) stattfindet. Den Veranstaltungsflyer finden Sie hier. Die Teilnahme am Themenabend Venezuela ist kostenlos – wir freuen uns auf Sie!
  • 28. April 2019 (So.): Veröffentlichung einer Studie (Bachelorarbeit) zum Thema „‘Shaken or Stirred?’ Ontological In-/Security and Turkey’s Counterterrorism Narration Between November 2015 and May 2016“ von Merve Kania im Rahmen der KFIBS-Online-Reihe „Universitäre Seminar- und Abschlussarbeiten“, Nr. 2, 4/2019, 61 Seiten. Der Beitrag ist hier abrufbar.
  • 24. April 2019 (Mi.): Schon jetzt möchten wir auf das FES-KFIBS-Wochenendseminar „Das globale Phänomen des (Rechts-)Populismus und seine Auswirkungen auf die Demokratieentwicklung westlicher Staaten und die internationale Ordnung: Die USA, Frankreich und Italien im Vergleich“ vom 25.-26. Oktober dieses Jahres in Münster (DJK Bildungs- und Sportzentrum) aufmerksam machen. Bislang gibt es verbindliche Zusagen von Prof. Dr. Frank Decker (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn), Dr. David Sirakov (Atlantische Akademie Rheinland-Pfalz e. V., Kaiserslautern) sowie vom Doktoranden und Stipendiaten Jakob Schwörer (Leuphana Universität Lüneburg/KFIBS e. V., Brühl [Rhld.]). Angefragt sind: Dr. Claire Demesmay (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e. V. [DGAP], Berlin) und Dr. Rolf Mützenich MdB (SPD, Köln/Berlin). Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.fes.de/landesbuero-nrw/artikelseite-landesbuero-nrw/rechts-populismus-global-die-usa-frankreich-und-italien-im-vergleich/.
  • 13. April 2019 (Sa.): Hiermit kündigen wir das 1. BSH-KFIBS-Symposium (Auftaktveranstaltung) in Kooperation mit der Jungen DGAP/Köln an. Das Symposium zum Thema „Deutschland, die ‚Macht in der Mitte Europas‘: Reif genug für die Übernahme europäischer Führungsverantwortung?“ findet im Seminargebäude der Universität zu Köln (Gebäude 106, Seminarraum S 26, 2. Obergeschoss, Universitätsstraße 37, 50931 Köln) am 8. Mai 2019 (Mi.) ab 19.00 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Als Gäste dürfen wir Dr. Alexander Reichwein, Serdar Yüksel MdL (SPD) und General a. D. Egon Ramms begrüßen. Den Veranstaltungsflyer als PDF-Datei zum Download finden Sie hier.
  • 7. April 2019 (So.): Prof. Dr. Stefan Fröhlich (Universität Erlangen-Nürnberg), Professor für Internationale Politik und Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des KFIBS e. V., veröffentlicht in den kommenden Wochen ein Buch mit dem Titel „Das Ende der Selbstfesselung. Deutsche Außenpolitik in einer Welt ohne Führung“ im Verlag Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH. Es handelt sich hierbei um einen politischen Essay, in welchem Prof. Fröhlich für eine Neubewertung der deutschen Rolle in Europa und der Welt plädiert – ein Buchflyer ist hier abrufbar. Das Werk ist damit anschlussfähig an eine Veranstaltung, die das KFIBS e. V. in Kooperation mit der BSH-Hochschulgruppe für Sicherheitspolitik an der Universität zu Köln und mit der Jungen DGAP/Köln am 8. Mai dieses Jahres an der Kölner Universität ausrichtet.
  • 1. April 2019 (Mo.): Dr. Sascha Arnautović, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer des KFIBS e. V., übernimmt im Sommersemester 2019 einen Lehrauftrag für das Seminar „Qualitative Methoden“ im Fach Politikwissenschaft an der Leuphana Universität Lüneburg.
  • 11. März 2019 (Mo.): Veröffentlichung der KFIBS-Rezension 3/2019 (Buchkritik zu: Die Außenpolitik der USA. Eine Einführung) von Dr. Sascha Arnautović, Sprecher, Mitglied und Autor der KFIBS-Forschungsgruppe „USA/Transatlantische Beziehungen/NATO“. Der Beitrag kann hier abgerufen werden.
  • 28. Februar 2019 (Do.): Veröffentlichung der KFIBS-Rezension 2/2019 (Filmkritik zu: Anderswo. Allein in Afrika) von Dr. Abdoul-Kawihi Ibrahima Issaka, Mitglied und Autor der KFIBS-Forschungsgruppe „Afrika“. Der Beitrag ist hier abrufbar.
  • 23.-24. Februar 2019 (Sa.-So.), Köln: Autorenworkshop der KFIBS-Forschungsgruppe „USA/Transatlantische Beziehungen/NATO“ anlässlich der gemeinsamen Transatlantik-Studie zur internen Abstimmung und Diskussion der Beiträge
  • 9. Februar 2019 (Sa.), Köln: Vorstandssitzung des KFIBS e. V. (konstituierende Sitzung des neuen Vereinsvorstandes)