Johanna Siegert B.A., Master-Studentin

E-Mail-Adressen
johannasiegert98@gmail.com
johanna.siegert@kfibs.org

Kurzvita
Johanna Siegert, geboren 1998 in Gummersbach (Nordrhein-Westfalen), hat im Jahr 2021 ihr Bachelorstudium an der Universität Siegen in Sozialwissenschaften abgeschlossen und damit den akademischen Grad „Bachelor of Arts (B.A.)“ erworben. In ihrem Studium beschäftigte sie sich mit den Herausforderungen politischer Steuerung von Migrations- und Integrationspolitik, Armut, Sozialstrukturen und sozialen Ungleichheiten, Staatenkonflikten, globaler Gesundheit und den UN-Nachhaltigkeitszielen. Zusätzlich erlangte sie ein Genderzertifikat. Während ihres Bachelorstudiums (2017-2021) wurde Frau Siegert zur Pandemiebekämpfung als Unterstützung im Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises in Gummersbach eingesetzt. Die Tätigkeiten in der Kontaktermittlung und im Fallmanagement gaben ihr einen aufschlussreichen Einblick in die Arbeit im Verlauf von einer akuten Krisensituation und bestärkten Johanna Siegert in ihrem Entschluss, sich für die Sicherheit und das Wohlergehen der Bevölkerung einzusetzen. In ihrer Bachelorarbeit setzte sie sich zum Ziel, das Thema der häuslichen Gewalt gegen Frauen näher zu beleuchten. Dabei konzentrierte sie sich auf die Frage, warum es für einige Frauen praktisch und emotional nicht möglich ist, aus von Gewalt geprägten Beziehungen auszubrechen. Dies analysierte sie anhand des Gewaltzyklus der US-Psychologin Lenore E. Walker und des Stockholm-Syndroms. Zudem führte sie Gespräche mit Beschäftigten aus Frauenhäusern und mit Betroffenen. Frau Siegert absolvierte eine „Human Rights Training Academy“, bei der sie Unterricht zu den Konventionen und Mechanismen der Menschenrechte, ihren Instanzen und auch zur Wirkung von Medienberichterstattungen erhielt. Während eines 3-monatigen – edX-zertifizierten – Kurses der Harvard University (Cambridge, MA, USA) zum Thema „Improving Global Health: Focusing on Quality and Safety“ beschäftigte sich Johanna Siegert mit internationalen Ungleichheiten hinsichtlich des Gesundheitsschutzes und dessen Veränderungs- und Entwicklungspotenzial. Ihr bereits begonnenes Praktikum bei Global Human Rights Defence (GHRD), einer Menschenrechtsorganisation mit Sitz in Den Haag (Niederlande), erweitert nun Frau Siegerts Wissensspektrum und ermöglicht ihr einen Einblick in die Arbeit im Kampf für Menschenrechte. Seit April 2021 hat sie ein Masterstudium – ebenfalls an der Universität Siegen – in Sozialwissenschaften mit Spezialisierung auf Menschenrechten sowie Friedens- und Konfliktforschung aufgenommen.

Forschungsinteressen

▪ Menschenrechte
▪ Entwicklungspolitik
▪ Humanitäre Hilfe
▪ Friedens- und Konfliktforschung
▪ Gewalt gegen Frauen und Mädchen
▪ Globale Zukunftsfragen

Ämter und Funktionen (im KFIBS-Rahmen)

▪ Mitglied und Autorin der KFIBS-Forschungsgruppe „Globale Zukunftsfragen“

Mitgliedschaften

▪ Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS)
▪ Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e. V. (DGVN)