Dr. phil. Stefan Tetzlaff

E-Mail-Adressen
stefan.tetzlaff@gmail.com
stefan.tetzlaff@kfibs.org

Kurzvita
Dr. Stefan Tetzlaff, geboren 1982 in Warendorf (Nordrhein-Westfalen), ist Historiker, Politik- und Regionalwissenschaftler, der sich in seiner Arbeit besonders mit Indien und der asiatischen Region auseinandersetzt. Nach Studien in Berlin und Neu-Delhi sowie Promotion in Göttingen war er als Postdoktorand an verschiedenen Einrichtungen in Asien, Europa und den USA tätig. Zuletzt war er Senior Research Fellow in „Business History“ im Archiv des indischen Mischkonzerns „Godrej & Boyce Mfg. Co. Ltd.“ mit Sitz in Mumbai. In seiner bisherigen Forschung beschäftigte sich Tetzlaff vor allem mit Kolonial- und Imperialgeschichte sowie mit politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Transformationsprozessen Indiens seit dem Jahr 1900. Thematisch standen dabei internationale und lokale Migration, Technologie- und Innovationstransfer, Außen- und Entwicklungspolitik sowie Industrie- und Arbeitsentwicklungen in Indien im Vordergrund. In seiner theoriegeleiteten und Policy-orientierten Forschung setzt sich Herr Dr. Tetzlaff demnächst mit Gegenwarts- und Zukunftsfragen auseinander, insbesondere mit den Themen „Staat, Unternehmen und globale Wirtschaft in Asien“ sowie „Innovation und Nachhaltigkeit“.

Forschungsschwerpunkte und Forschungsinteressen

▪ Kolonial-, Imperial- und Globalgeschichte – vor allem Migration/Mobilität, Technik und Arbeit
▪ Unternehmen, Staat und Weltwirtschaft im unabhängigen Indien
▪ US-amerikanische und westdeutsche Außen- und Entwicklungspolitik gegenüber Indien

Ämter und Funktionen

▪ Mitglied und Autor der KFIBS-Forschungsgruppe „Asien“

Mitgliedschaften (Auswahl)

▪ Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS)
▪ Deutsche Gesellschaft für Asienkunde e. V. (DGA)
▪ Energienetzwerk der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.
Centre for Global Knowledge Studies (gloknos), University of Cambridge, UK
European Oil and Gas Archives Network (EOGAN)

Neueste Veröffentlichungen

▪ ‘A New Passage to India?’. Westdeutsche Außenwirtschaftspolitik und Wirtschaftsbeziehungen mit Indien, ca. 1950-72, in: Kleinschmidt, Christian/Ziegler, Dieter (Hrsg.), Dekolonisierungsgewinner. Deutsche Außenpolitik und Außenwirtschaftsbeziehungen im Zeitalter des Kalten Krieges, Berlin/Boston 2018, S. 191-210. Siehe hierzu unter: https://www.degruyter.com/view/book/9783110541120/10.1515/9783110541120-009.xml.
▪ Revolution or evolution? The making of the automobile sector as a key industry in mid-twentieth century India, in: Nielsen, Kenneth Bo/Hansen, Arve (Hrsg.), Cars, Automobility and Development in Asia: Wheels of change, London 2016. Siehe dazu unter: https://www.taylorfrancis.com/books/e/9781315680286/chapters/10.4324%2F9781315680286-13.

Vorträge und Präsentationen (Auswahl)

▪ February 2020: Asia Pacific Economic and Business History (APEBH) Conference, Canberra: “New Business Ante Portas? Indo-British business deals and economic relations beyond formal empire (c. 1940-1973)”
▪ November 2019: History Colloquium, IISER Pune: “Local Prerogatives and Foreign Assistance: Technical Training for Workers and Indian Industry between WWII and the Present”
▪ May 2019: Critical Humanities Series, NYU Abu Dhabi: “Cold War Expertise and Infrastructure: German Aid and India’s National Development”
▪ May 2019: South Asia Working Group, Argentine Council for International Relations (CARI), Buenos Aires: “A Building Block in the Global Value Chain? Shifting Global Economies and the IT Industry between India and Argentina since the early 2000s”