Dr. phil. Sascha Arnautović

E-Mail-Adressen
sascha.arnautovic@kfibs.org
sascha@cs-arnautovic.de

URLs
https://www.aies.at/aies/mitarbeiter/arnautovic.php
http://www.cs-arnautovic.de

Kurzvita
Dr. Sascha Arnautović, geboren 1972 in Wedel (Schleswig-Holstein), studierte Politikwissenschaft, Englische und Deutsche Philologie an der Universität zu Köln und erwarb dort im Februar 2005 den Grad eines „Magister Artium (M. A.)“. Er promovierte im Februar 2016 bei Professor Dr. Stefan Fröhlich (Professur für Internationale Politik und Politische Ökonomie) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit einer Arbeit zum Thema „Die ‚(Neue) Christliche Rechte‘ und ihr Einfluss auf die Nah- und Mittelostpolitik der USA unter George W. Bush. Ein akteursorientierter Erklärungsansatz amerikanischer Außenpolitik aus Sicht der (neuen) liberalen Theorie der internationalen Beziehungen“ zum „Doktor der Philosophie (Dr. phil.)“. Seine Dissertation ist mittlerweile unter dem abgewandelten Titel „Der Einfluss der Christlichen Rechten auf die Nah- und Mittelostpolitik der USA unter George W. Bush. Ein akteursorientierter Erklärungsansatz amerikanischer Außenpolitik aus Sicht des ‚neuen Liberalismus‘“ im LIT Verlag in der Reihe „Internationale Politik“ als Band 24 erschienen. Arnautović initiierte im Jahr 2005 das Wissenschaftsforum „Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik“ (kurz: KFIBS), welches er seit März 2006 mit dem Erhalt des Vereinsstatus „e. V.“ (eingetragener Verein) und der Anerkennung der Gemeinnützigkeit in seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer leitet. Als Autor ist er hauptsächlich in der KFIBS-Forschungsgruppe „USA/Transatlantische Beziehungen/NATO“ aktiv. Sein fachlicher Schwerpunkt liegt auf der sozialwissenschaftlichen USA-Forschung. Seit September 2014 ist Arnautović zusätzlich Sprecher der zuvor genannten KFIBS-Forschungsgruppe und trägt im Rahmen dieser Tätigkeit die Verantwortung für deren Koordination. Seit Januar 2018 ist er zudem Associate Fellow am Austria Institut für Europa- und Sicherheitspolitik (AIES) in Wien, wo er sich mit britischer und deutscher Außen- und Europapolitik, den transatlantischen (Sicherheits-)Beziehungen sowie den sicherheitspolitischen Herausforderungen und der Sicherheitspolitik auf dem Westbalkan (Länderschwerpunkt: Bosnien-Herzegowina) beschäftigt. Ebenfalls seit Januar 2018 ist Arnautović als Politikwissenschaftler und Selbstständiger im Bereich „Beratung und Dienstleistung“ tätig. „Consulting & Services Dr. Arnautović“, so der Name seines Gewerbes, ist in Brühl (Rheinland) ansässig. Im Sommersemester 2019 übernimmt Herr Dr. Arnautović einen Lehrauftrag für das Seminar „Qualitative Methoden“ im Fach Politikwissenschaft an der Leuphana Universität Lüneburg. Das Seminarprogramm ist hier abrufbar.

Forschungsschwerpunkte und Forschungsinteressen

▪ US-amerikanische Innen-, Außen- und Sicherheitspolitik
▪ Politik und Religion in den USA
▪ Interessengruppen in der US-amerikanischen Politik
▪ Soziale Bewegungen und politischer Protest in den USA
▪ Transatlantische Beziehungen
▪ NATO – insbesondere Entwicklung, Strategie und Zukunft des Bündnisses
▪ Außenpolitikanalyse
▪ Britische Innen- und Außenpolitik (vor allem Europapolitik im Zeichen des „Brexit“)
▪ Deutsche Außen- und Sicherheitspolitik und die Debatte über Deutschlands neue Macht und neue Verantwortung
▪ Deutsche, europäische und US-amerikanische Politik gegenüber den Nachfolgestaaten Jugoslawiens, insbesondere gegenüber Bosnien und Herzegowina
▪ Politik, Gesellschaft und Wirtschaft von Bosnien und Herzegowina
▪ Sicherheitspolitische Herausforderungen und Sicherheitspolitik auf dem Westbalkan mit dem Länderschwerpunkt Bosnien und Herzegowina

Laufende Forschungs- und Publikationsprojekte (Auswahl)

▪ Warum wir an den transatlantischen Beziehungen auch künftig festhalten sollten. Ein wissenschaftliches Plädoyer (in Zusammenarbeit mit Jakob Wiedekind B. A., M. A., Doktorand, Hannover)
▪ Braucht die NATO eine neue gesellschaftspolitische Grundlage? Überlegungen zur Legitimation und Effektivität des transatlantischen Bündnisses im 21. Jahrhundert (in Zusammenarbeit mit Dipl.-Pol. Jan Menzer, Berlin)
▪ Die neue Tea Party in den USA – Temporärer sozialer Akteur oder dauerhafte politische Kraft? (in Zusammenarbeit mit Drs. Siebo M. H. Janssen M. A., Bonn)

Ämter und Funktionen

▪ Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer des KFIBS e. V.
▪ Projekt- und Fachbereichsleiter des KFIBS e. V. (dies schließt die Funktion als Redaktionsleiter mit ein)
▪ Initiator und Gründungsmitglied des Vereins
▪ Kommissarischer Sprecher der KFIBS-Forschungsgruppe „Südosteuropa“
▪ Sprecher der KFIBS-Forschungsgruppe „USA/Transatlantische Beziehungen/NATO“
▪ Mitglied und Autor der KFIBS-Forschungsgruppen „USA/Transatlantische Beziehungen/NATO“, „Südosteuropa“ sowie „IB-Theorien und Außenpolitikforschung“

Mitgliedschaften (Auswahl)

▪ Gesellschaft für Sicherheitspolitik e. V. (GSP)
▪ Südosteuropa-Gesellschaft e. V.
▪ Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW)
▪ Arbeitskreis Großbritannien-Forschung (AGF)
▪ Deutsche Gesellschaft für Amerikastudien e. V. (DGfA)
▪ Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS)
▪ Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e. V. (DGAP)
▪ Deutsche Atlantische Gesellschaft e. V.

Neueste Veröffentlichungen

▪ Bosnien-Herzegowina – Einfallstor für den radikalen Islam auf dem Balkan und in Europa?, AIES Fokus 6/2019, Austria Institut für Europa- und Sicherheitspolitik (AIES), Wien 2019, 4 S. Abrufbar unter: https://www.aies.at/download/2019/AIES-Fokus-2019-06.pdf.
▪ Deutschsprachiges US-Außenpolitik-Lehrbuch mit Licht und Schatten. KFIBS-Rezension (3/2019) zu: Jäger, Thomas (Hrsg.), Die Außenpolitik der USA. Eine Einführung, Wiesbaden 2017. Siehe dazu unter: https://kfibs.org/kfibs/wp-content/uploads/2019/03/KFIBS-Rezension_3_2019_Jaeger-Band_Aussenpolitik_USA_Arnautovic_Final.pdf.
▪ Europäische Führungsmacht Deutschland. Wie deutsche Europapolitik stabilisierend auf die EU wirken kann, (verschriftlichter) Vortrag vom 17.11.2017 in Wien, Austria Institut für Europa- und Sicherheitspolitik (AIES), Wien 2018, 8 S. Abrufbar unter: https://www.aies.at/download/2018/aies-kfibs/AIES-KFIBS-Nachwuchstagung_Wien_Nov._2017_Vortrag_Dr._Arnautovic_Final.pdf?m=1518429939&.
▪ Der Einfluss der Christlichen Rechten auf die Nah- und Mittelostpolitik der USA unter George W. Bush. Ein akteursorientierter Erklärungsansatz amerikanischer Außenpolitik aus Sicht des „neuen Liberalismus“, Berlin/Münster 2017. Siehe hierzu unter:
http://www.lit-verlag.de/isbn/3-643-13375-5.
▪ Besprechung zu: Potts, Charlotte, Protest im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Tea Party und Occupy im Vergleich, Baden-Baden 2016, in: WeltTrends, Nr. 134 (Dezember 2017), S. 64-65.
▪ Besprechung zu: Gellner, Winand/Horst, Patrick (Hrsg.), Die USA am Ende der Präsidentschaft Barack Obamas. Eine erste Bilanz, Wiesbaden 2016, in: PVS, 58. Jg. (2017) H. 4, S. 644-645.

Vorträge und Präsentationen (Auswahl)

▪ „Die USA unter Donald J. Trump: Amerikas weltordnungspolitisches Desinteresse und die Folgen für ‚EU-Europa‘“, (Impuls-)Vortrag anlässlich eines Symposiums unter dem Motto „New Perspectives: Junge transatlantische Forschung“ des Amerika Haus e. V. NRW in Kooperation mit dem Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS) am 30. Oktober 2019 in der Fritz Thyssen Stiftung in Köln
▪ „‚In God We Trust‘: Der Nexus zwischen Politik und Religion in den USA am Beispiel der Ära Bush und Trump“, Vortrag anlässlich des Bildungsseminars „Menschenwürde und aktuelle sicherheitspolitische Herausforderungen“ der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. (Politisches Bildungsforum NRW/Büro Bundesstadt Bonn) in Kooperation mit dem Amt für Heeresentwicklung (Abteilung II, Köln) am 14. Mai 2018 im Mercure Hotel Aachen Europaplatz
▪ „Europäische Führungsmacht Deutschland: Wie deutsche Europapolitik stabilisierend auf die EU wirken kann“, Vortrag im Rahmen der ersten AIES-KFIBS-Nachwuchstagung „Die Europäische Union im Dauerkrisenmodus? ‚Schicksalswahlen‘ 2017 in einzelnen EU-Mitgliedstaaten und der Beginn des EU-Austrittsprozesses Großbritanniens“ am 17. November 2017 in den Seminarräumen im Springer Schlössl in Wien (nahe Schloss Schönbrunn)
▪ „Islam als Feindbild und Grundlage für eine rechtspopulistische Regierungspolitik in den USA unter Präsident Trump: Politische Rhetorik – dargestellt am Beispiel des Einreiseverbots für Muslime“, Vortrag im Rahmen der internationalen Expertentagung „Religion und Rechtspopulismus“ von der Hanns-Seidel-Stiftung e. V. in Kooperation mit der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) und deren Arbeitskreis „Politik und Religion“ am 21. September 2017 im Bildungszentrum Kloster Banz in Bad Staffelstein

Teilnahme an externen Veranstaltungen (Auswahl)

▪ „Geopolitik im digitalen Zeitalter – Was sind Deutschlands Interessen und Europas Rolle?“, „Politikwerkstatt“ mit Gruppenarbeit und anschließendem Plenum, organisiert und durchgeführt von der Alfred Herrhausen Gesellschaft und dem DGAPforum NRW/Bonn in Kooperation mit dem Center for Advanced Security, Strategic and Integration Studies (CASSIS) am 5. November 2019 in Bonn
▪ „The Empty Throne: America’s Abdication of Global Leadership“, Vortrag und Diskussion mit Dr. James M. Lindsay, „Senior Vice President, Director of Studies, and Maurice R. Greenberg Chair“, Council on Foreign Relations (CFR), New York, NY/Washington, D.C., USA, organisiert und durchgeführt vom Center for International Security and Governance (CISG) der Universität Bonn in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. am 4. April 2019 in Bonn
▪ „70 Jahre NATO – Transatlantisch bleiben, europäischer werden“, Podiumsdiskussion mit Impulsvorträgen von Botschafter Dr. Hans-Dieter Lucas und General a. D. Egon Ramms, organisiert und durchgeführt vom Forum NRW der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e. V. (DGAP) in Kooperation mit dem Forum Bonn der Deutschen Atlantischen Gesellschaft e. V. am 26. Februar 2019 in Köln
▪ „U.S. Foreign Policy under the Trump Administration“, internationale Konferenz, organisiert und durchgeführt von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) am 19. Februar 2019 in Berlin
▪ „The Hell of Good Intentions: America’s Foreign Policy Elite and the Decline of U.S. Primacy“, Vortrag und Diskussion mit Dr. Stephen M. Walt, „Robert and Renée Belfer Professor of International Affairs“ an der Harvard University, Cambridge, Massachusetts, USA, organisiert und durchgeführt vom Center for International Security and Governance (CISG) der Universität Bonn am 14. Januar 2019 in Bonn
▪ „Breaking Cycles of Displacement“, internationale Konferenz, organisiert und durchgeführt vom Internationalen Konversionszentrum Bonn – Bonn International Center for Conversion (BICC) GmbH vom 28.-29. November 2018 in Bonn
▪ „International Security Forum“ (3. Veranstaltung), Expertenforum zu Fragen internationaler Sicherheitspolitik, organisiert und durchgeführt vom Center for International Security and Governance (CISG) der Universität Bonn in Kooperation mit dem American Institute for Contemporary German Studies (AICGS), Washington, D.C., USA, am 19. November 2018 in Bonn
▪ „The Great Delusion: Liberal Dreams and International Realities“, Vortrag und Diskussion mit Dr. John J. Mearsheimer, „R. Wendell Harrison Distinguished Service Professor of Political Science“ an der University of Chicago, Chicago, Illinois, USA, organisiert und durchgeführt vom Center for International Security and Governance (CISG) der Universität Bonn am 7. November 2018 in Bonn