Verena G. Himmelreich B.A., Master-Studentin

E-Mail
verena.himmelreich@kfibs.org

Kurzvita
Verena Gabriele Himmelreich, geboren 1992 in Bad Homburg (Hessen), studierte Ethnologie und Wirtschaftswissenschaften im Rahmen eines Zwei-Fach-Bachelorstudienganges an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Nach verschiedenen praktischen Erfahrungen in der entwicklungspolitischen Arbeit und einem Auslandssemester in Nairobi (Kenia) hat sie im Herbst 2015 ihr Masterstudium „Sustainability, Society and the Environment“ an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) begonnen. Himmelreichs fachlicher Schwerpunkt liegt u. a. auf der Analyse von Praktiken, Prozessen und Handlungsräumen der Klimawandelanpassung im Kontext nachhaltiger Entwicklung im sogenannten globalen Süden. In diesem Zusammenhang hat sie bereits zu Climate-Smart Agriculture (CSA) in Uganda, zur Versorgung mit sauberem Trinkwasser als Form autonomer Entwicklung/Sozialunternehmertum in Benin und zu Anpassungskonflikten in Tansania gearbeitet. Himmelreichs Bachelorarbeit thematisierte die Ethnologie des Erdöls im Rahmen der zeitgenössischen ethnografischen Forschung im Gegensatz zu klassischen ethnologischen Ansätzen der kolonialen Vergangenheit. Ihre Masterarbeit handelt vom internationalen Klimawandelregime vor dem Hintergrund der sozial-ökologischen Krise. Anhand einer eingehenden Analyse eines Projektes in Norduganda geht sie aus Sicht der Politischen Ökologie und Politischen Ökonomie den Fragen nach, wessen Interessen in der Aushandlung um Klimawandelanpassungsprozesse wie repräsentiert werden und wer über was zu wessen Gunsten und mit welchen Auswirkungen entscheidet. Neben dem Fokus auf nachhaltige Entwicklung und Klimawandel beschäftigt sich Frau Himmelreich mit einem breiten Themenspektrum, das transozeanisch übergreifende Perspektiven zu Afrika und Europa im Kontext behandelt. Dazu gehören Themen wie beispielsweise Terrorismus, Ebola und Gesundheitsversorgung, pfingstlich-charismatische Bewegungen und Kirchen, postkoloniale Studien und Panafrikanismus.

Forschungsinteressen

▪ Klimawandelanpassung (Regionalfokus: Ostafrika)
▪ Politische Ökologie und Politische Ökonomie
▪ Mensch-Umwelt-Beziehungen
▪ Nachhaltigkeit, Umsetzung der sogenannten Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung/Pariser Klimaabkommen und United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC)
▪ Wasserversorgung als Ventil zu autonomer Entwicklung
▪ Methoden und Themen der zeitgenössischen Ethnologie
▪ Länderexpertise (Kontinent Afrika): Kenia, Uganda, Tansania und Ruanda

Ämter und Funktionen

▪ Mitglied und Autorin der KFIBS-Forschungsgruppe „Afrika“
▪ Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft „Afrika“ des Evangelischen Studienwerks e. V. Villigst

Mitgliedschaften, Stipendien und Förderungen (Auswahl)

▪ Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS)
▪ Home Care International e. V., Kenia
▪ Stipendiatin des Evangelischen Studienwerks e. V. Villigst
▪ Geförderte Teilnehmerin des Bildungsprogramms „Empowerment for Climate Leadership – Climate Resilience and Sustainability Young Leaders Training Course 2017/2018“ von Germanwatch e. V. und Climate Action Network (CAN), Tansania