Rafael D. Uribe Neira, B.A., M.A.

E-Mail-Adressen
rafael.uribe-neira@kfibs.org
ruribeneira@gmail.com

Kurzvita
Rafael D. Uribe Neira, geboren 1989 in Villavicencio (Kolumbien), studierte zunächst Deutsch als Fremdsprachenphilologie an der Universidad Nacional de Colombia in Bogotá, Kolumbien. Zwischen 2016 und 2018 war er DAAD-Stipendiat an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, wo er im Masterstudiengang „Friedens- und Konfliktforschung“ (Peace and Conflict Studies) studierte. Im Jahr 2020 schloss er sein Masterstudium mit Auszeichnung ab. Erste Berufserfahrung sammelte Herr Uribe Neira als Deutschlehrer und offizieller Prüfer am Goethe-Institut Kolumbien. Praktika absolvierte er am Institut für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel (ISPK) und beim Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (World Food Programme [WFP]) in Bogotá. Letztgenanntes Praktikum erfolgte im Rahmen des Carlo-Schmid-Programms. In Magdeburg nahm er am Projekt „Nepal and the Disaster-Conflict Interface“ (2018) teil, in dem Feldforschung bei sexuellen Minderheiten durchgeführt wurde. Zwischen Oktober 2017 und Oktober 2018 war Rafael Uribe Neira 1. Vorsitzender der Magdeburger Hochschulgruppe für kritische Außen- und Sicherheitspolitik. Zwischen September 2019 und Oktober 2020 fungierte er als 2. Vorsitzender des Hanseatischen Arbeitskreises für Sicherheitspolitik mit Sitz in Hamburg. Ferner hat er seit März 2020 das Amt als Sprecher der KFIBS-Forschungsgruppe „Lateinamerika“ inne.

Forschungsschwerpunkte und Forschungsinteressen

▪ Narrative in der Außen- und Sicherheitspolitik
▪ Sicherheitssektorreform im Peacebuilding (Länderfokus: Kolumbien und Venezuela)
▪ Zivil-militärische Beziehungen (Regionalfokus: Lateinamerika)
▪ Maritime Sicherheit

Ämter und Funktionen (im KFIBS-Rahmen)

▪ Sprecher der KFIBS-Forschungsgruppe „Lateinamerika“
▪ Mitglied und Autor der KFIBS-Forschungsgruppen „Lateinamerika“ sowie „Friedens- und Konfliktforschung“

Mitgliedschaften

▪ Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS)
▪ Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung e. V.
▪ Netzwerk Außen- und Sicherheitspolitische Bildung e. V.

Relevante Veröffentlichungen

▪ Boats, Budget, and Boots: The Colombian Navy’s Challenges in International Cooperation, Gastbeitrag v. 15.09.2020, CIMSEC – Center for International Maritime Security. Siehe unter: https://cimsec.org/boats-budget-and-boots-the-colombian-navys-challenges-in-international-cooperation/.
▪ Wandel bei der kolumbianischen Marine. Die Internationalisierung der Armada Nacional, in: MarineForum, 5-2019, S. 30-33. Siehe unter: https://www.mittler-report-shop.de/product_info.php?products_id=718.
▪ Colombian Peacekeepers abroad? Civil-Military Relations in Colombia as Rationale for Future UN-Peacekeeping Missions, in: IReflect – Student Journal of International Relations, 6. Jg. (2019) H. 1, S. 75-91. Abrufbar unter: http://ireflect-journal.de/wp-content/uploads/2014/04/IR_2019-Vol-6_1_Uribe-Neira.pdf.

Vorträge und Präsentationen (Auswahl)

▪ „Venezuela in der Krise. Was folgt nach dem Ende der Maduro-Ära? Innen- und außenpolitische Implikationen“, Vortrag im Rahmen des 4. Kölner Lateinamerika-Gesprächskreises (KLAGK) [Themenabend „Venezuela“] von connosco e. V. in Zusammenarbeit mit dem KFIBS e. V., 06.06.2019, Universität zu Köln (verschriftlichter KLAGK-Vortrag abrufbar unter folgendem Link: https://kfibs.org/kfibs/wp-content/uploads/2019/08/Verschriftlichter_KLAGK-Vortrag_Venezuela_in_der_Krise_Rafael_Uribe_Neira_8-2019_Final.pdf)
▪ „SSR und maritime Kooperation bei der kolumbianischen Marine“, Vortrag anlässlich der maritimen Netzwerktagung „Dreizack 2019“ vom Institut für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel gGmbH (ISPK) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Maritimen Akademie (DMA), 01.03.2019, Laboe, Schleswig-Holstein

Hinweis: Einen ausführlichen englischsprachigen Lebenslauf (Stand: März 2021) von Herrn Uribe Neira finden Sie zum Download hier.