Jakob Landwehr-Matlé B.A., MA, Doktorand

E-Mail-Adressen
jakob.landwehr-matle@kfibs.org
jakob.landwehr-matle@gmx.de

Kurzvita
Jakob Landwehr-Matlé, geboren 1989 in Frankfurt am Main (Hessen), studierte den Bachelorstudiengang „Europa-Studien“ an der Technischen Universität Chemnitz (TU Chemnitz) und den Masterstudiengang „International Conflict Analysis“ an der University of Kent in Canterbury (UK), den er 2016 mit Auszeichnung („with distinction“) und dem akademischen Grad „Master of Arts (MA)“ abschloss. Nach Tätigkeiten vor dem Studium und während des Studiums bei der Vertretung der Europäischen Union bei den Vereinten Nationen in New York und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH in Berlin sowie der KfW Entwicklungsbank in Frankfurt am Main arbeitet er seit dem Wintersemester 2016/2017 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Internationale Politik der TU Chemnitz. Seit 2018 promoviert er dort außerdem mit einem Promotionsstipendium im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung. Seine Promotion beschäftigt sich mit dem Erfolg von humanitären militärischen Interventionen, den er mithilfe eines Mixed-Methods-Ansatzes untersucht.

Forschungsschwerpunkte und Forschungsinteressen

▪ Friedens- und Konfliktforschung
▪ Konfliktprävention, Analyse und Lösungen von Konflikten
▪ Mediation und Verhandlungstheorien
▪ Internationale Zusammenarbeit: Vereinte Nationen (VN) und regionale Akteure

Ämter und Funktionen (im KFIBS-Rahmen)

▪ Mitglied und Autor der KFIBS-Forschungsgruppe „Friedens- und Konfliktforschung“

Mitgliedschaften

▪ Bundesverband Sicherheitspolitik an Hochschulen (BSH)
▪ Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS)