Margarita Cuervo Iglesias, B.A., M.A., Doktorandin

E-Mail
margarita.cuervo-iglesias@kfibs.org

Kurzvita
Margarita Cuervo Iglesias, geboren 1986 in Bogotá (Kolumbien), hat 2008 an der Universidad de los Andes Colombia in Bogotá zwei Bachelorstudiengänge parallel absolviert: zum einen Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen, zum anderen Moderne Fremdsprachen und Soziokulturelle Studien. Bereits zwischen 2006 und 2008 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Instituto de Estudios Políticos y Relaciones Internacionales (IEPRI) der Universidad Nacional de Colombia in Bogotá tätig. Während dieser Zeit unterstützte sie die Forschung zu verschiedenen Themen (z. B. Sicherheitsfragen die Grenzen Kolumbiens betreffend, Spill-over-Effekt des bewaffneten Konflikts in der Region und Rolle internationaler Akteure und multilateraler Organisationen im Umgang mit Konflikt- und Friedensbemühungen). In ihrer Bachelorarbeit analysierte Frau Cuervo Iglesias die Entwaffnung, Demobilisierung und Reintegration von Ex-Kombattanten aus paramilitärischen Gruppen und Guerillagruppen in Kolumbien. Später arbeitete Margarita Cuervo Iglesias für das UNHCR-Büro in Kolumbien (Zeitraum: 2009-2010), dessen Mandat hauptsächlich auf die Flüchtlingskrise im Land ausgerichtet war. In dieser Zeit arbeitete sie für ein Pionierprogramm, welches darauf abzielte, Unternehmen in konkrete Lösungen für Binnenflüchtlinge einzubeziehen. Danach arbeitete Frau Cuervo Iglesias als Projektkoordinatorin für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH in Kolumbien (Zeitraum: 2010-2012), um die Rolle von Unternehmen bei Friedensinitiativen zu identifizieren und um zu sensibilisieren und zu unterstützen. Neben anderen Aufgaben führte sie auch Feldforschung durch und entwickelte analytische Rahmen, um die potenziellen friedensfördernden Auswirkungen von Unternehmen zu bewerten. Margarita Cuervo Iglesias war von April 2012 bis Oktober 2017 als Projektkoordinatorin und wissenschaftliche Koordinatorin im Länderprojekt Kolumbien der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. (KAS) angestellt. In dieser Eigenschaft war sie für die Koordination und Organisation der Projekte der KAS in Bogotá sowie für die Koordination der mit diesen Projekten betrauten Ortskräfte verantwortlich. Neben ihrer zentralen Rolle bei der Gestaltung von Seminaren und Bildungsmaßnahmen koordinierte sie zusammen mit Expert(inn)en auch die Konzeption, Überprüfung, Redaktion und Veröffentlichung von mehreren wissenschaftlichen Arbeiten, die von der KAS und von kolumbianischen Universitäten sowie von lokalen Thinktanks und Nichtregierungsorganisationen unterstützt wurden. Frau Cuervo Iglesias hat ferner bei verschiedenen Länderberichten und Beiträgen für die KAS als Co-Autorin mitgewirkt. Zwischen 2015 und 2017 absolvierte Margarita Cuervo Iglesias ebenfalls an der Universidad de los Andes Colombia in Bogotá den Masterstudiengang „Entwicklungsstudien“. Ihre Masterarbeit behandelte eine Fallstudie zum Engagement des Privatsektors in der Friedensförderung durch nachhaltige Entwicklung. Seit nunmehr April 2018 promoviert Frau Cuervo Iglesias bei Prof. Dr. Carlo Masala (Professor für Internationale Politik) am Institut für Politikwissenschaft der Universität der Bundeswehr München und wird im Rahmen ihrer Promotion durch ein Stipendium der KAS gefördert. Das Thema ihrer Dissertation lautet wie folgt: „Zivil-militärische Beziehungen in Kolumbien unter der Santos-Regierung (2010-2018). Institutioneller Wandel im Rahmen des Friedensprozesses?“.

Forschungsschwerpunkte und Forschungsinteressen

▪ Konfliktlösung und Friedenskonstruktion
▪ Negative Auswirkungen der Geschäftstätigkeit von Unternehmen in Konfliktgebieten
▪ Friedens- und Entwicklungsinitiativen des Privatsektors
▪ Streitkräfte in Übergangskontexten
▪ Reform des Sicherheitssektors im Übergang von Krieg zu Frieden
▪ Länder- und Regionalexpertise: insbesondere Kolumbien und die Andenregion

Laufende Forschungsprojekte

▪ Zivil-militärische Beziehungen in Kolumbien unter der Santos-Regierung (2010-2018). Institutioneller Wandel im Rahmen des Friedensprozesses? (Dissertationsprojekt bei Prof. Dr. Carlo Masala an der Universität der Bundeswehr München)

Ämter und Funktionen

▪ Mitglied und Autorin der KFIBS-Forschungsgruppe „Lateinamerika“

Mitgliedschaften und Stipendien

▪ Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS)
▪ Internationales Promotionskolleg „Sicherheit und Entwicklung im 21. Jahrhundert“, KAS

Relevante Veröffentlichungen

▪ Gemeinsam mit Dr. Hubert Gehring: Waffenstillstand in Kolumbien. Neue Rolle von Militär und Polizei: Statt Krieg führen, Sicherheit garantieren?, KAS-Länderbericht, Auslandsbüro Kolumbien, Juni 2016, 8 Seiten. Im Internet abrufbar unter: http://www.kas.de/wf/doc/kas_45673-544-1-30.pdf.
▪ Gemeinsam mit Dr. Hubert Gehring: El camino de Colombia hacia la OCDE: ¿un catalizador de medidas domésticas favorables para el posconflicto?, in: Pastrana Buelvas, Eduardo/Gehring, Hubert (Hrsg.), Política exterior colombiana: escenarios y desafíos en el posconflicto, 1. Aufl., Bogotá 2016, S. 651-686. Im Internet abrufbar unter: http://www.kas.de/wf/doc/19115-1442-4-30.pdf.