Jakob Schwörer B. A., M. A., Doktorand

E-Mail-Adressen
jakob.schwoerer@leuphana.de
jakob.schwoerer@kfibs.org

URL
https://www.leuphana.de/universitaet/personen/jakob-schwoerer.html

Kurzvita
Jakob Schwörer, geboren 1988 in Lahr/Schwarzwald (Baden-Württemberg), studierte Politikwissenschaft und Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sowie Politikwissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und erwarb in den Jahren 2014 und 2017 an diesen Universitäten die akademischen Grade „Bachelor of Arts (B. A.)“ und „Master of Arts (M. A.)“. Seit Oktober 2017 promoviert er im Rahmen des Promotionsprogramms „Demokratie unter Stress“ bei Frau Prof. Dr. Marion Reiser am Institut für Politikwissenschaft (IPW)/Zentrum für Demokratieforschung (ZDEMO) der Leuphana Universität Lüneburg und wird vom Land Niedersachsen durch ein Georg-Christoph-Lichtenberg-Stipendium gefördert. Das Thema seiner Dissertation lautet wie folgt: „The Contagion Effect of Populism on Mainstream Parties“. Darin geht er der Frage nach, ob die etablierten sozial- und christdemokratischen Parteien in Italien, Spanien und Deutschland durch die Etablierung einer neuen populistischen Partei im Land selbst populistischere Diskurse führen. Schwörer verfasste bereits 2016 in Kooperation mit der römischen „Fondazione Nenni“ seine erste Monografie mit dem Titel „Populismi: Il ‘Movimento 5 Stelle’ e la ‘Alternativa per la Germania’“, die im Juni 2016 im italienischen Bibliotheka-Verlag erschien. Das Buch wurde für den nationalen Preis der „Italienischen Buchvereinigung“ nominiert. Darin untersucht er historische und gegenwärtige Ursachen des (Miss-)Erfolges populistischer Akteure in den beiden Ländern und vergleicht die sogenannte Alternative für Deutschland (AfD) mit der italienischen Fünf-Sterne-Bewegung im Hinblick auf Kriterien aus der Parteienforschung. Im November 2016 sowie im März 2017 war Schwörer außerdem Teil eines Expertenworkshops der Friedrich-Ebert-Stiftung e. V. (FES) in Berlin zum Thema „Populism and Radicalization“. Ziel dieses Treffens von Politikwissenschaftlern aus den verschiedensten europäischen Ländern war es, Politikempfehlungen für die europäische Sozialdemokratie zu erarbeiten, die schließlich Ende März 2017 im Deutschen Bundestag in Berlin vor Abgeordneten der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) präsentiert wurden. Schwörer hielt bereits mehrere Vorträge und Präsentationen auf Einladung unterschiedlicher Stiftungen, Organisationen und Fachvereinigungen (u. a. FES e. V., „Unione Italiana del Lavoro“ in Rom, DVPW-Arbeitskreise, ECPR).

Forschungsschwerpunkte und Forschungsinteressen

▪ Vergleichende Parteien- und Populismusforschung (Länderschwerpunkte: Italien, Spanien, Deutschland)
▪ Religiosität und rechtspopulistische Parteien
▪ Elitenforschung – Reaktionen etablierter Parteien auf populistische Herausforderer
▪ Italienische und spanische Politik
▪ Ecuadorianische/südamerikanische Politik

Laufende Forschungs- und Publikationsprojekte (Auswahl)

▪ The Contagion Effect of Populism on Mainstream Parties (Dissertationsprojekt bei Prof. Dr. Marion Reiser an der Leuphana Universität Lüneburg)

Ämter und Funktionen

▪ Mitglied und Autor der KFIBS-Forschungsgruppen „Europa/EU“ und „Lateinamerika“

Mitgliedschaften (Auswahl)

▪ Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW)
▪ Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS)
▪ European Consortium for Political Research (ECPR); Mitgliedschaft durch Mitgliedsinstitution Leuphana Universität Lüneburg

Neueste Veröffentlichungen

▪ Populismi: Il “Movimento 5 Stelle” e la “Alternativa per la Germania”, Bibliotheka Edizioni, Roma, 2016.
▪ Populismus in Italien: Das Movimento 5 Stelle, Blog-Beitrag, Göttinger Institut für Demokratieforschung, Universität Göttingen, 2016. Siehe hierzu unter: http://www.demokratie-goettingen.de/blog/populismus-in-italien-das-movimento-5-stelle.

Vorträge und Präsentationen (Auswahl)

▪ „Zurück zum Nationalstaat – die EU in der Krise? Die Bewertung der EU und Zustimmung zu weiteren Integrationsbemühungen vonseiten europäischer Bürger“, Tagung des Kölner Forums für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS) und des Austria Instituts für Europa- und Sicherheitspolitik (AIES) zum Thema „Erst ‚Sicherheits- und Verteidigungsunion‘, dann ‚europäische Armee‘? Wissenschaftliche und praxisorientierte Beiträge zur Zukunft der europäischen Verteidigung“ in Kooperation mit dem Center for International Security and Governance (CISG) der Universität Bonn am 5. Oktober 2018 in Bonn
▪ „The ‘Contagion Effect’ of Populism: The Case of Italy“, Panel „Far Right ‘Movement Parties’ in Europe“ auf der „General Conference“ des European Consortium for Political Research (ECPR) am 23. August 2018 an der Universität Hamburg
▪ „Ein Populismus sui generis – die Fünf-Sterne-Bewegung“, internationale Tagung zum Thema „Italien und die Wahlen 2018“ des Instituts für Politische Wissenschaft und Soziologie und des Bonner Italien-Zentrums der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung e. V. (Büro Italien, Rom), dem Italienischen Kulturinstitut Köln und dem Fachbüro für den deutsch-italienischen Dialog (Bonn) am 22. Juni 2018 im Bonner Universitätsforum in Bonn
▪ „Populismus in Deutschland und Europa“, Tätigkeit als Dozent im Rahmen des Bachelor-Studiums „Politikwissenschaft“ (Hauptfach) im Sommersemester 2018 an der Leuphana Universität Lüneburg
▪ „Die italienische Fünf-Sterne-Bewegung im europäischen Kontext“, Jahreskonferenz des KFIBS e. V. in Kooperation mit dem DVPW-Arbeitskreis „Vergleichende Diktatur- und Extremismusforschung“ zum Thema „Das ‚Zeitalter des Populismus‘ – Eine Gefahr für die liberalen Demokratien?“ am 2. Dezember 2017 an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
▪ „Die Lega Nord als Verteidigerin christlicher Identität?“, internationale Expertentagung des DVPW-Arbeitskreises „Politik und Religion“ in Zusammenarbeit mit der Hanns-Seidel-Stiftung e. V. zum Thema „Religion und Rechtspopulismus“ am 21. September 2017 im Bildungszentrum Kloster Banz in Bad Staffelstein
▪ Expertentagung der Friedrich-Ebert-Stiftung e. V. (FES) zum Thema „Which Way to Go for European Social Democracy?“ am 27. März 2017 in Berlin, Präsentation der erarbeiteten Politikempfehlungen im Deutschen Bundestag vor SPD-Abgeordneten am 28. März 2017
▪ „Populismus in Deutschland und Italien“, Vortrag im Rahmen des Institutskolloquiums des Göttinger Instituts für Demokratieforschung der Georg-August-Universität Göttingen am 11. November 2016
▪ Expertentagung der FES e. V. zum Thema „Populism and Radicalization“, Austausch und Beratung über Erfolgsursachen und Erscheinungsformen rechtspopulistischer Parteien am 8. November 2016 in Berlin
▪ „Populismi. Il ‚Movimento 5 Stelle‘ e la ‚Alternativa per la Germania‘“, Buchpräsentation am Hauptsitz der „Unione Italiana del Lavoro“ am 20. Juni 2016 in Rom