Zoe Adam B.A., Master-Studentin

E-Mail-Adressen
zoe.adam@kfibs.org
zoe.adam@uni-muenster.de

Kurzvita
Zoe Adam, geboren 1995 in Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz), studiert seit September 2015 den deutsch-französischen Bachelor- und Masterstudiengang „Internationale und Europäische Governance“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster und an der Sciences Po Lille. Den akademischen Grad „Bachelor of Arts (B.A.)“ hat sie im März 2018 nach dem 1. Studienjahr in Lille, nach dem 2. Studienjahr in Münster und nach dem 3. Studienjahr erneut in Lille erworben. In ihrer Bachelorarbeit hat sie sich mit der diplomatischen Krise in Katar und dem medialen Diskurs der englischsprachigen „Golfmedien“ zur Terrorismusfinanzierung durch Katar – unter Anwendung des theoretischen Rahmens der „Versicherheitlichung“ (securitization) der sogenannten Kopenhagener Schule – eingehend beschäftigt. Der genaue Titel der Arbeit lautet wie folgt: „Der Vorwurf der Terrorismusfinanzierung als politisches Instrument – Versicherheitlichung im medialen Diskurs der Katar-Krise“. Derzeit (Sommersemesterferien 2018) absolviert Frau Adam zwei Praktika: eins bei der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union (EU) in Brüssel und ein anderes beim Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) in Frankfurt am Main. Dadurch erhofft sie sich, Einblicke in die Arbeitsweise des Auswärtigen Amtes in einem multilateralen Umfeld zu verschaffen und sich zusätzlich mit der Denkweise von Thinktanks im nationalen Kontext vertraut zu machen. Im Oktober 2018 beginnt Zoe Adam formell das Masterstudium mit einem sicherheits- und verteidigungspolitischen Schwerpunkt. Im September 2017 hat sie bereits Kurse hierzu belegt, da sich im deutsch-französischen Studienprogramm Bachelor und Master in einem Jahr überschneiden. Der inhaltliche Fokus liegt dabei vor allem auf Fragen der europäischen und internationalen Sicherheit sowie der Internationalen Beziehungen (IB), aber auch Militär und Verteidigung, Geheimdienstarbeit und Risikomanagement sind wichtige Themen.

Forschungsinteressen

▪ Naher und Mittlerer Osten – insbesondere Golfstaaten, Jemen und Iran
▪ Waffen- und Rüstungsexporte sowie Technologien
▪ (Sicherheits-)Diplomatie
▪ Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU sowie aktuelle neue Initiativen
▪ Konflikt- und Kriegsstrategien

Ämter und Funktionen

▪ Mitglied und Autorin der KFIBS-Forschungsgruppen „IB-Theorien und Außenpolitikforschung“ sowie „Sicherheitspolitik/Sicherheitsforschung“

Mitgliedschaften

▪ Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS)