Jakob Wiedekind B. A., M. A., Doktorand

E-Mail-Adressen
j.wiedekind@ipw.uni-hannover.de
jakob.wiedekind@kfibs.org

URL
https://www.ipw.uni-hannover.de/de/jakob-wiedekind/

Kurzvita
Jakob Wiedekind, geboren 1992 in Fulda (Hessen), studierte Politikwissenschaft an der Leibniz Universität Hannover (LUH) und erwarb dort in den Jahren 2015 und 2017 die akademischen Grade „Bachelor of Arts (B. A.)“ und „Master of Arts (M. A.)“. Seit Juni 2018 promoviert er am Arbeitsbereich „Internationale Beziehungen“ des Instituts für Politikwissenschaft an der LUH bei Frau Prof. Dr. Christiane Lemke und ist dort seit Oktober 2017 auch als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Das Thema seiner Dissertation lautet wie folgt: „Congress and President in the Decision-Making Process of American Foreign Policy: Analysis of a Contested Balance“ (Arbeitstitel). Darin geht er der erkenntnisleitenden Frage nach, ob das US-amerikanische System von „checks and balances“ durch eine zunehmende präsidentielle Prärogative bedroht wird. Für seine Untersuchung sind insbesondere der legislative Prozess und der präsidentielle Einfluss darauf von entscheidender Bedeutung. Im Mai 2018 stellte Wiedekind sein Dissertationsprojekt im Rahmen eines zweitägigen internationalen Ph.D.-Workshops an der LUH (in Kooperation mit der Radboud University, Nijmegen, Niederlande) vor. Im September 2018 hielt er sich zu Forschungszwecken in den USA auf, u. a. an der University of North Carolina at Chapel Hill und an der Vanderbilt University in Nashville, Tennessee. Darüber hinaus veröffentlichte er mit Frau Prof. Dr. Christiane Lemke im Juni 2018 einen Beitrag im Unimagazin der LUH mit dem Titel „Transatlantische Turbulenzen. Die Beziehungen zwischen Europa und den USA nach der Wahl von Donald Trump“, in dem u. a. die unterschiedlichen Reaktionen in Europa auf Trumps Wahlerfolg beleuchtet werden.

Forschungsschwerpunkte und Forschungsinteressen

▪ Transatlantische Beziehungen
▪ Das politische System der USA (Schwerpunkt: legislativer Prozess und außenpolitischer Entscheidungsprozess)
▪ Außenpolitikanalyse
▪ Konzepte von Macht in den Internationalen Beziehungen (IB)
▪ Die Europäische Union (EU) und ihr politisches System

Ämter und Funktionen

▪ Mitglied und Autor der KFIBS-Forschungsgruppe „USA/Transatlantische Beziehungen/NATO“
▪ Stimmberechtigtes Mitglied des Vorstands des Instituts für Politikwissenschaft der LUH als Mittelbauvertreter sowie stellvertretender BAföG-Beauftragter

Mitgliedschaften

▪ Deutsche Gesellschaft für Amerikastudien e. V. (DGfA)
▪ Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS)

Neueste Veröffentlichungen

▪ Mit Christiane Lemke: Transatlantische Turbulenzen. Die Beziehungen zwischen Europa und den USA nach der Wahl von Donald Trump, in: Unimagazin – Forschungsmagazin der Leibniz Universität Hannover, Ausgabe 01|02 • 2018, S. 14-16.